Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.07.2015

14:54 Uhr

Sikorsky wird übernommen

Lockheed kauft den Black-Hawk-Hersteller

Airbus zieht den Kürzeren: Der Hubschrauber-Hersteller Sikorsky, bekannt durch Modelle wie etwa den Black Hawk, geht für neun Milliarden Dollar an den Rüstungskonzern Lockheed Martin.

Der US-Konzern Lockheed Martin übernimmt den Hubschrauberhersteller. ap

Sikorsky-Hubrschrauber

Der US-Konzern Lockheed Martin übernimmt den Hubschrauberhersteller.

WashingtonDer US-Rüstungskonzern Lockheed Martin kauft für neun Milliarden Dollar den heimischen Hubschrauber-Hersteller Sikorsky. Unter Berücksichtigung von Steuervorteilen durch den Zukauf belaufe sich der Preis auf rund sieben Milliarden Dollar, teilte Lockheed am Montag mit.

Die Transaktion solle bis Ende des Jahres oder Anfang 2016 abgeschlossen werden. Damit bestätigten die Muttergesellschaft von Sikorsky, United Technologies, und Lockheed einen entsprechenden Bericht der Nachrichtenagentur Reuters vom Sonntag.

Sikorsky baut unter anderem den Militärhubschrauber Black Hawk und ist unter anderen ein Konkurrent von Airbus Helicopters. Manager des europäischen Konzerns hatten ebenfalls mehrfach Interesse an dem Unternehmen angedeutet. Im Ringen um zivile Kunden steht Sikorsky unter Druck, weil Öl- und Gaskonzerne wegen der gesunkenen Energiepreise weniger Maschinen kaufen. Lockheed ist der größte Waffenlieferant der US-Regierung. Im zweiten Geschäftsquartal (per 28. Juni) verdiente der Konzern mit 929 Millionen Dollar 4,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

United-Technology-Chef Gregory Hayes erklärte, mit dem Kauf durch Lockheed Martin sei garantiert, dass Sikorsky Technologieführer bleibe. Bis Anfang 2016 soll die Übernahme abgeschlossen sein.

Der russische Einwanderer Igor Sikorsky hatte die Firma 1925 in New York gegründet. Seit 1929 sitzt das Unternehmen in Connecticut.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×