Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.04.2011

20:48 Uhr

Skandalunternehmen

Teldafax stellt Phantomrechnungen

VonJürgen Flauger und Sönke Iwersen

ExklusivEine Hiobsbotschaft folgt der nächsten: Der Gründer sitzt im Gefängnis, die Staatsanwaltschaft ermittelt, Netzbetreiber schalten wegen ausbleibender Zahlungen ab. Kunden wenden sich an den Gerichtsvollzieher.

Der Sitz des Unternehmens TelDaFax in Troisdorf bei Bonn. Dubiose Geschäftspraktiken bringen die Kunden gegen das Unternehmen auf. Quelle: dpa

Der Sitz des Unternehmens TelDaFax in Troisdorf bei Bonn. Dubiose Geschäftspraktiken bringen die Kunden gegen das Unternehmen auf.

TroisdorfDer Strom- und Gasanbieter Teldafax hält auch unter seiner neuen Führung an fragwürdigen Geschäftspraktiken fest. Obwohl das Unternehmen nach eigenen Angaben vom neuen Eigentümer eine Geldspritze von 50 Millionen Euro erhalten hat, zahlt es weiterhin seine Rechnungen an die Netzbetreiber nicht. Die besitzen die Netze, über die Teldafax Strom und Gas leitet. Wegen der offenen Rechnungen nehmen praktisch täglich Netzbetreiber Teldafax vom Netz. Verbraucherportale wie Verivox zeigen die Tarife von Teldafax bei ihren Preisvergleichen nicht mehr automatisch an. Nun treibt Teldafax die Konfrontation mit der Branche auf die Spitze: Teldafax fordert Abschlagszahlungen von Kunden, die das Unternehmen gar nicht mehr beliefern kann.

Vor einer Woche erhielten 2500 Kunden im Liefergebiet des Netzbetreibers Badenova einen Brief. Sein Inhalt: Weil ihr Gaslieferant Teldafax seit Monaten säumig war, kündigte Badenova den Rahmenliefervertrag und schaltete Teldafax ab. Für die Kunden bedeutete dies, dass sie fortan in der sogenannten Grundversorgung versorgt wurden – zu höheren Kosten.

Eine Woche später kam ein zweiter Brief, diesmal von Teldafax. Der Anbieter thematisierte aber weder die Netzsperre, noch die Unannehmlichkeiten für die Kunden. Stattdessen teilte er mit, er werde zum ersten Juni die Preise erhöhen. Die neue Abschlagzahlung sei vom Kunden zum ersten des Monats zu überweisen. Dann heißt es: „Sie haben sich mit Teldafax für einen verlässlichen Partner entschieden.“

Ähnliche Briefe wie in Baden gab es auch in anderen Liefergebieten, wo Netzbetreiber ihre Verträge mit Teldafax gekündigt hatten.

Das Verhalten von Teldafax macht die Netzbetreiber fassungslos. Noch am Wochenende erklärte der neue Vorstandsvorsitzende Gerd Höptner in der „Welt am Sonntag“, der Kundenschwund für Teldafax sei überschaubar. Die neue Teldafax-Strategie sei vernünftiges Arbeiten. Höptner: „Ich möchte mit Seriosität und gutem Service überzeugen.“

Doch in der Woche, in der Höptner das Interview führte, schalteten fast zehn weitere Netzbetreiber Teldafax wegen Säumigkeit ab. Geschäftspartner berichten, der Kontakt zu Teldafax sei völlig abgebrochen. „Seit unserer Netzsperre haben wir von Teldafax keinerlei Reaktion bekommen“, sagt ein Badenova-Sprecher. „Stattdessen melden sich bei uns Kunden, denen Teldafax sagt, ihr Vertragsverhältnis mit Teldafax bestehe weiter.“

Kommentare (11)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

26.04.2011, 21:35 Uhr

Schuld an solchem Wirtschaftsgebaren ist der Gesetzgeber und die Politik. Wird alles abgenickt und gutgeheißen. Lieferanten rennen langzeitig Ihren Ansprüchen hinterher, Kunden werden mit allen Mitteln übervorteilt und Gutgläubige sind verraten und verkauft. Hierhin gehören eindeutige Gesetze und Strafen mit Sofortwirkung. Es ist grundsätzlich nicht optimal, wenn jeder machen kann was er will und keiner der hochbezahlten politischen Zeitgenossen fühlt sich nicht zuständig bzw. wartet bis auch dieser Kelch ungehandhabt vorbeigeht.

Account gelöscht!

26.04.2011, 22:01 Uhr

keiner = jeder!

TelDaFax-Opfer

26.04.2011, 22:14 Uhr

hallo,

die Abgründe die sich auftun werden immer grösser und tiefer!

Ich kapier das nicht. Der Geschäftsführer einer Handwerker-GmbH müsste in einer vergleichbaren Situation umgehend Insolvenz anmelden. Ansonsten macht er sich strafbar.

Und bei TelDaFax? Die haben wohl Narrenfreiheit!

Da wird jeden Tag Geld verbrannt. Da werden täglich Kunden, Lieferanten und Dienstleister massiv geschädigt. Wo bleibt da das fällige Insolvenzverfahren?

Schauen die Behörden und Strafermittler tatenlos zu wie der Schaden der durch dieses Misswirtschaft entstanden ist täglich vergrössert wird?

=> Bananenrepublik Deutschland! Wir haben wohl verschiedene Rechtssysteme. Oder hält da jemand eine schützende Hand über TelDaFax?

Korruption? Zahlt TelDaFax Schmiergelder? Sind die zuständigen Behörden auf dem einen Auge blind?

Gruss
ein TelDaFax-Opfer

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×