Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.05.2012

19:34 Uhr

Solar Millennium

Gläubiger sollen Rückzahlung erhalten

Die Gläubiger des insolventen Solarthermie-Spezialisten Solar Millennium sollen eine Teilrückzahlung erhalten. Das hat der Insolvenzverwalter mitgeteilgt. Die Auszahlung hängt allerdings an zwei Projekten.

Der Firmensitz der Solar Millennium in Erlangen. dapd

Der Firmensitz der Solar Millennium in Erlangen.

ErlangenDer Insolvenzverwalter des Kraftwerkbauers Solar Millennium hat den Anleihegläubigern eine Teilrückzahlung zugesichert. „Die werden was bekommen. Es wird eine Auszahlung an die Gläubiger geben, da bin ich mir sicher“, sagte Volker Böhm am Dienstag auf der Gläubigerversammlung in Erlangen vor Journalisten.

Eine Quote wollte er allerdings nicht nennen. Teilnehmer an der nicht öffentlichen Versammlung berichteten hingegen, Böhm habe dort eine Quote von bis zu zehn Prozent in Aussicht gestellt. Sofern noch zwei wichtige Projekte verkauft würden, dürften insgesamt etwa 25,4 Millionen Euro an freier Masse zur Verfügung stehen, die abzüglich der Verfahrenskosten an die Gläubiger ausgeschüttet würden.

Insgesamt bestünden Verbindlichkeiten von rund 300 Millionen Euro, hieß es. Davon entfallen knapp 227 Millionen Euro auf die rund 16.000 Gläubiger sogenannter Inhaber-Teilschuldverschreibungen, die in Anlagen des Solarthermie-Spezialisten investiert hatten. Er sei optimistisch, die zwei entscheidenden Projekte - darunter das spanische Kraftwerk Arenales - verkaufen zu können, erläuterte Böhm.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×