Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.09.2011

19:57 Uhr

Solarkonzern

Meyer Burger drängt Roth & Rau von der Börse

Die Solarfirma Meyer Burger ist bereits Mehrheitseigentümer von Roth & Rau - doch das scheint ihr nicht genug: Die Schweizer wollen ein Squeeze-Out einleiten. Die Folge: Roth & Rau müsste die Börse verlassen.

Das Firmenschild der Roth & Rau AG: Der Anlagenbauer wurde von Meyer Burger gekauft. dpa

Das Firmenschild der Roth & Rau AG: Der Anlagenbauer wurde von Meyer Burger gekauft.

FrankfurtDie Schweizer Solarfirma Meyer Burger will den Griff um Roth & Rau festigen. Meyer Burger beabsichtigte, mit dem sächsischen Spezialmaschinenbauers einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag abzuschließen, teilte die deutsche Firma mit. Zudem wollten die Schweizer, die bereits über 75 Prozent an Roth & Rau halten, nach Erreichen des entsprechenden Schwellenwertes ein Verfahren zum Ausschluss der Minderheitsaktionäre (“Squeeze-out“) einleiten.

Damit wäre die Zeit von Roth & Rau als börsennotierte Firma vorbei. Das Unternehmen muss bereits zum 19. September den Technologieindex TecDax verlassen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×