Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2012

09:10 Uhr

Solarkonzern

SMA verdreifacht seinen Gewinn

Der Solartechnikkonzern SMA Solar hat den operativen Gewinn verdreifacht - und erfüllt damit die Erwartungen. Der Umsatz fiel sogar höher aus, als Analysten prognostiziert hatten.

Der Solartechnikhersteller SMA hat seinen operativen Gewinn verdreifacht. dpa

Der Solartechnikhersteller SMA hat seinen operativen Gewinn verdreifacht.

DüsseldorfDer Solartechnikkonzern SMA Solar hat im ersten Quartal Umsatz und Gewinn kräftig gesteigert und dabei die Markterwartungen zum Teil übertroffen. Bei einem Umsatz von 405 (Vorjahr: 255,9) Millionen Euro verdreifachte sich der operative Gewinn (Ebit) auf 42,8 Millionen Euro, wie der Hersteller von Wechselrichtern am Donnerstag mitteilte. Der Überschuss schnellte auf 29,6 Millionen von 10,3 Millionen Euro vor Jahresfrist.

Vorstandschef Pierre-Pascal Urbon begründete die florierenden Geschäfte in wichtigen europäischen Märkten mit Nachhol- und Vorzieheffekten. Analysten hatten im Schnitt mit einem Umsatz von 394 Millionen Euro gerechnet, ein Ebit von 45,4 Millionen Euro und einen Überschuss von knapp 26 Millionen Euro.

Die Nachholeffekte ergaben sich laut Urbon in Folge der kaufmännischen Inbetriebnahme von Solaranlagen im vierten Quartal ergeben. Die vorgezogene Nachfrage sei mit der Diskussion um Förderkürzungen zu begründen. Trotz der unerwartet hohen Zuwächse zum Jahresauftakt behielt der Vorstand seine Prognose für 2012 bei, die Umsatz- und Gewinnrückgänge vorsieht.

Aufgrund der Förderkürzungen in Deutschland und anderen wichtigen Absatzmärkten in Europa sei die Entwicklung der Nachfrage nicht absehbar. Daher peile SMA unverändert einen Umsatz von 1,2 bis 1,5 (1,67) Milliarden Euro an und eine operative Gewinnmarge (Ebit-Marge) zwischen fünf und zehn Prozent. Im besten Falle wäre das rein rechnerisch ein Ebit von 150 (240) Millionen Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×