Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2016

16:17 Uhr

Solarparks

Vattenfall kombiniert Sonne und Wind

Nun steigt auch Vattenfall ins Solargeschäft ein. Der schwedische Energiekonzern startet mit dem Bau des ersten Parks in Großbritannien. Der „Parc Cynog“ in Wales soll in wenigen Monaten in Betrieb gehen.

Der schwedische Staatskonzern errichtet nahe Swansea im britischen Wales einen neuen Windpark. . „Parc Cynog“ mit 19.000 Solarmodulen soll eine Leistung von fünf Megawatt haben. dpa

Vattenfall

Der schwedische Staatskonzern errichtet nahe Swansea im britischen Wales einen neuen Windpark. . „Parc Cynog“ mit 19.000 Solarmodulen soll eine Leistung von fünf Megawatt haben.

StockholmDer schwedische Energiekonzern Vattenfall steigt in das Geschäft mit Solarenergie ein. Zunächst errichtet das Unternehmen nach eigenen Angaben in Großbritannien in Wales einen Solarpark mit einer Leistung von fünf Megawatt. Künftig sollen weitere Anlagen folgen.

Der Solarpark aus knapp 19.000 Modulen soll demnach im März in Betrieb gehen und entsteht zwischen zwei Windkraft-Anlagen des Energiekonzerns. „Wind und Solar ergänzen sich hier in idealer Art und Weise. Indem wir diese beiden Erzeugungsformen miteinander kombinieren, schaffen wir zahlreiche Synergien“, erklärte Claus Wattendrup, der zuständige Manager des Konzerns, am Montag in Berlin.

Die größten Energieversorger der Welt

Platz 10

Den zehnten Platz belegt ein Energieversorger aus Südkorea: Korea Electric Power kam im April 2016 auf einen Marktwert von 33,1 Milliarden US-Dollar.

Quellen: Bloomberg; Factset; Forbes

Platz 9

Den neunten Platz belegt GDF Suez. Das französische Unternehmen hatte im April 2016 einen Marktwert von 39 Milliarden US-Dollar. Ein Jahr zuvor waren es noch 49,5 Milliarden Dollar gewesen.

Platz 8

hiAuf dem achten Platz befindet sich chinesische Energieversorger China Yangtze Power. Im April 2016 war der Konzern 41,8 Milliarden US-Dollar wert.

Platz 7

Dominion Resources auf dem siebten Platz der weltgrößten Energieversorger stammt aus den USA und hat einen Markt von 43,2 Milliarden US-Dollar.

Platz 6

Den sechsten Platz belegt ein Versorger aus Spanien: Iberdrola hat einen Marktwert von 44,1 Milliarden US-Dollar.

Platz 5

Der fünftgrößte Energieversorger stammt aus Spanien. Enel kam im April 2016 auf einen Marktwert von 44,6 Milliarden US-Dollar.

Platz 4

Auf dem vierten Platz befindet sich ein Unternehmen aus den USA: Southern Co. Der Versorger hatte im April 2016 einen Marktwert von 45,3 Milliarden US-Dollar.

Platz 3

Der drittgrößte Energieversorger der Welt kommt aus dem Vereinigten Königreich. National Grid hatte im April 2016 einen Marktwert von 51,4 Milliarden US-Dollar.

Platz 2

Auf dem zweiten Platz befindet sich ein amerikanisches Unternehmen: Nextra Energy. Der Wert des Energieversorgers beträgt 52,8 Milliarden US-Dollar.

Platz 1

Das US-amerikanische Unternehmen Duke Energy ist nach Marktwert wie schon 2015 der weltweit größte Energieversorger. Im April 2016 betrug sein Wert 53,1 Milliarden US-Dollar. 2,3 Milliarden Dollar weniger als im Vorjahr.

Die Kombination von Wind und Sonne wolle Vattenfall fortführen und sehe darin „ein Modell für die Systemintegration der erneuerbaren Energien in Deutschland“.

Neben den großen Solarparks investiert Vattenfall demnach auch in kleinere, dezentrale Anlagen. In Windenergie an Land und auf See will der Konzern bis 2020 nach eigenen Angaben 5,5 Milliarden Euro stecken.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×