Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2012

15:18 Uhr

Solarzellenhersteller

Chinesen dürfen bei Sunways einsteigen

Das Bundeskartellamt hat den Einstieg des chinesischen Solarherstellers LDK Solar bei Sunways genehmigt. LDK Solar will nach eigenen Angaben ein Drittel an dem Konstanzer Unternehmen erwerben.

Sunways hat 2011 8,7 Millionen Euro Verlust gemacht. ap

Sunways hat 2011 8,7 Millionen Euro Verlust gemacht.

KonstanzDas chinesische Solarunternehmen LDK Solar darf beim Konstanzer Solarzellenhersteller Sunways einsteigen. Das Bundeskartellamt habe grünes Licht dafür geben, teilte das Unternehmen am Montagabend mit. Über eine Kapitalerhöhung erwirbt eine Tochter von LDK Solar ein Drittel der Anteile. Die Chinesen haben den übrigen Aktionären zudem ein Übernahmeangebot gemacht, das von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) genehmigt wurde.

Sunways schrieb 2011 unter anderem wegen des Preisverfalls bei Solarmodulen im dritten Quartal hohe Verluste, unterm Strich lagen sie bei 8,7 Millionen Euro. Der Umsatz betrug 23,2 Millionen Euro, was einem Rückgang von 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entsprach.

LDK Solar erzielte 2010 Umsätze in Höhe von 2,509 Milliarden US-Dollar (1,935 Milliarden Euro). Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer bei den sogenannten Wafern, einem Vorprodukt für Solarzellen und -module, hat sich aber in den vergangenen Jahren breiter aufgestellt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×