Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.03.2012

10:56 Uhr

Solarzulieferer

Roth und Rau baut Personal ab

Der ins Schlingern geratene Solarzulieferer Roth und Rau drückt beim Personalabbau aufs Tempo. Bis Juni soll die Zahl der Mitarbeiter von 1250 auf 1150 reduziert werden. Auch der Stammsitz in Sachsen ist betroffen.

Der Firmensitz von Roth und  Rau in Hohenstein-Ernstthal. dpa

Der Firmensitz von Roth und Rau in Hohenstein-Ernstthal.

Hohenstein/ErnstthalIn dem am Donnerstag vorgelegten Geschäftsbericht 2011 kündigte der Vorstand an, das Anfang Februar beschlossene Restrukturierungsprogramm bis Ende Juni „vollständig umsetzen“ zu wollen. Demnach soll die Zahl der Mitarbeiter von 1350 auf unter 1150 reduziert werden. „Darüber hinaus werden wir die Kurzarbeit weiterführen, bis sich die Auftragslage erholt“. Am Stammsitz Hohenstein-Ernstthal in Sachsen ist die Zahl der Mitarbeiter seit Herbst bereits um etwa 50 auf 400 Beschäftigte gesunken.

Mit einem schnellen Ende der Branchenkrise rechnet das rote Zahlen schreibende Unternehmen nicht. „Der Vorstand der Roth und Rau AG geht davon aus, dass sich die Krise in der Solarindustrie auch 2012 fortsetzen wird“. Mittel- und langfristig sei man indes weiterhin vom Wachstum der Branche überzeugt. Defizitäre Tochtergesellschaften will das Unternehmen stilllegen. Dabei handele es sich um eine Produktionsgesellschaft in Italien und Vertriebsgesellschaften in Australien und in den USA. Im Inland sollen Gesellschaften verschmolzen werden.

Für das Geschäftsjahr 2011 bestätigte der inzwischen zur Schweizer Meyer-Burger-Gruppe gehörende Konzern weitgehend die Anfang Februar veröffentlichten vorläufigen Zahlen. So fiel der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr von 285 Millionen Euro auf 208 Millionen Euro, das Konzernergebnis ging auf minus 121,9 Millionen Euro zurück (2010: -25,8 Millionen Euro).

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×