Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2010

10:56 Uhr

Sondierungsgespräche

Daimler und Renault nähern sich an

VonHolger Alich

Mit einer industriellen Partnerschaft wollen Daimler und Renault künftig gemeinsam elektronische Autos entwickeln und auch in anderen Geschäftsbereichen kooperieren. Weltweit sind die Hersteller zur Zusammenarbeit gezungen, um eine kritische Größe zu erreichen.

Daimler sucht Partner für das weltweite Wachstum. ap

Daimler sucht Partner für das weltweite Wachstum.

PARIS. Daimler und Renault sprechen laut einem Medienbericht in ihren laufenden Sondierungsgesprächen über eine umfassende industrielle Partnerschaft. Die Gespräche seien recht weit gediehen, bei elektrisch motorisierten Autos künftig zusammenzuarbeiten, schreibt die Handelsblatt-Partnerzeitung „La Tribune“ in ihrer heutigen Ausgabe und beruft sich dabei auf Konzernkreise. Auch bei der Entwicklung des Nachfolgers des Kleinwagens Smart habe Daimler gute Chancen, auf die Hilfe von Renault und dessen Partner Nissan zurückgreifen zu können, heißt es. Darüber hinaus gebe es gute Verhandlungsfortschritte, Motoren und Komponenten auszutauschen.

Weniger sicher sei dagegen, ob Daimler Hilfe von Renault bei der Entwicklung der nächsten Generation der Kompaktwagen der A- und B-Klasse bekomme. Dem Handelsblatt hatte Daimler-Chef Dieter Zetsche gesagt, nach Partnern für die Entwicklung des Smart sowie der A- und B-Klasse Ausschau zu halten und hatte dabei explizit Renault als möglichen Partner genannt. „Wir sprechen darüber mit Herstellern wie Renault, aber nicht nur. Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir bereits in einem überschaubaren Zeitraum entsprechende Weichen stellen können“, hatte Zetsche gesagt.

Daimler hat als Premiumanbieter das Problem, nicht genügend Kompaktautos zu verkaufen, um Investitionen in die Neuentwicklung zu rechtfertigen. Konkurrent Audi kann dagegen auf die Entwicklungen der Konzernmutter Volkswagen zurückgreifen. Weltweit zwingt die Krise kleinere Hersteller dazu, Partnerschaften einzugehen, um eine kritische Größe zu erreichen. So verhandelt seit einigen Wochen der PSA Peugeot Citroën-Konzern mit Mitsubishi über eine tiefergehende Allianz.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×