Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.05.2011

11:44 Uhr

Spanischer Großaktionär

ACS will bis Ende Juni Mehrheit bei Hochtief übernehmen

Der spanische Großaktionär ACS will sich immer noch die Mehrheit am deutschen Bauriesen Hochtief sichern. Bis Juli will ACS mehr als 50 Prozent der Anteile erreichen. Das sorgt für die Stimmung vor der Hauptversammlung.

Stahlbetonbauer auf einer Hochtief-Baustelle in Düsseldorf. Quelle: dapd

Stahlbetonbauer auf einer Hochtief-Baustelle in Düsseldorf.

MadridUnmittelbar vor der Hochtief-Hauptversammlung hat der spanische Großaktionär ACS bekräftigt, sich bis Ende Juni die Mehrheit an dem deutschen Bauriesen sichern zu wollen. ACS hoffe, im ersten Halbjahr einen Anteil von über 50 Prozent zu erreichen, sagte ACS-Manager Angel Garcia Altozano am Mittwoch in Madrid. Der Spanier sitzt auch im Hochtief-Aufsichtsrat.

Die künftige Besetzung des Gremiums war in der Vergangenheit umstritten. Der Hochtief-Aufsichtsrat will aber vor dem Aktionärstreffen am Donnerstag in Essen einen neuen Anlauf für eine Einigung machen. ACS hat eine neue Besetzungsliste vorgelegt, die eine Verdoppelung der Aufsichtsratsmandate der Spanier auf vier Kontrolleure vorsieht. ACS hält nach eigenen Angaben bereits mehr als 43 Prozent der Hochtief-Anteile.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×