Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.08.2012

17:18 Uhr

Sparmaßnahmen

Auch Opel Eisenach von Kurzarbeit betroffen

Erst am Donnerstag hatte der klamme Autobauer Opel für seine Werke in Rüsselsheim und Kaiserslautern Kurzarbeit angekündigt. Nun sind auch die 1600 Mitarbeiter am Standort in Eisenach von der Maßnahme betroffen.

Opel schickt nun auch in Eisenach seine Mitarbeiter in Kurzarbeit. dapd

Opel schickt nun auch in Eisenach seine Mitarbeiter in Kurzarbeit.

EisenachAuch Opel in Eisenach will im September seine Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken. Zunächst gehe es in der lokalen Vereinbarung um zehn Schichten im kommenden Monat, sagte am Freitag Betriebsratsvorsitzender Harald Lieske auf dpa-Anfrage. Für die Mitarbeiter werde der Verdienstausfall maximal sechs Prozent betragen. Betroffen seien die Früh- und die Spätschicht; für die Nachtschicht sei die Arbeitszeit bereits seit Frühjahr auf vier Tage die Woche verkürzt. Über die Pläne zur Kurzarbeit bei Opel Eisenach hatte zuvor der MDR Thüringen berichtet.

150 Jahre: Opels trauriger Geburtstag

150 Jahre

Opels trauriger Geburtstag

Vor 150 Jahren gründete Adam Opel in Rüsselsheim einen Nähmaschinenhersteller, der rasch zum erfolgreichsten Autobauer Europas wurde. Doch die große Party fällt aus. Heute hat Opel Kurzarbeit beschlossen.

In Eisenach wird der dreitürige Corsa produziert, bei dem zuletzt der Absatz wegen der wirtschaftlichen Schwierigkeiten in Südeuropa zurückgegangen sei. Die Vorbereitungen für den neuen Kleinwagen Adam liefen dessen ungeachtet weiter, betonte Lieske. Das Auto soll Anfang 2013 bei den Händlern stehen. Das Thüringer Opel-Werk hat etwa 1600 Beschäftigte. Am Donnerstag war bekanntgeworden, dass Opel Mitarbeiter wegen des schwachen Absatzes seiner Autos am Standort Rüsselsheim und im Komponentenwerk Kaiserslautern ab September in Kurzarbeit schickt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×