Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2009

13:44 Uhr

Sparprogramm

Glaxo will tausende Jobs streichen

Der britische Pharmariese Glaxosmithkline will Medienberichten zufolge mehrere tausend Stellen streichen. In Deutschland sind derzeit nach Angaben des Unternehmens 3200 Mitarbeiter beschäftigt.

Nachahmerprodukte setzten den britischen Pharamriesen Glaxosmithkline unter Druck. Foto: ap ap

Nachahmerprodukte setzten den britischen Pharamriesen Glaxosmithkline unter Druck. Foto: ap

HB LONDON. Während die Sonntagszeitung "Sunday Telegraph" von 6000 Jobs ausgeht, berichtete der "Observer", weltweit könnten bis zu 10 000 Stellen wegfallen. Grund für das Sparprogramm, das noch an diesem Donnerstag bei der Vorstellung der Jahreszahlen bekanntgegeben werden soll, seien unter anderem die Konkurrenz durch Nachahmerprodukte, sogenannte Generika.

Glaxosmithkline gehört zu den weltgrößten Pharmaunternehmen und beschäftigt rund 100 000 Menschen, in Deutschland sind es nach eigenen Angaben 3200 Mitarbeiter an mehreren Standorten. Vergangene Woche hatte bereits die Konkurrenz AstraZeneca angekündigt, bis 2013 etwa 15 000 Jobs abzubauen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×