Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2014

11:13 Uhr

Spielzeughersteller

Spider-Man & Co. füllen Hasbro die Kassen

Spielzeugpistolen und Figuren von Superhelden: US-Spielzeughersteller Hasbro profitiert von seinem Spielzeug für Jungen – und fährt ein deutliches Umsatzplus ein. Der größte Konkurrent kann davon nur träumen.

Tobey Maguire als Spider-Man: Die Spielzeugfigur des Superhelden sorgt für guten Umsatz bei US-Spielzeughersteller Hasbro. Reuters

Tobey Maguire als Spider-Man: Die Spielzeugfigur des Superhelden sorgt für guten Umsatz bei US-Spielzeughersteller Hasbro.

BangaloreSuperhelden und Sternenkrieger schieben den Gewinn des US-Spielzeugherstellers Hasbro kräftig an. Vor allem in den aufstrebenden Volkswirtschaften Asiens und Lateinamerikas legten die Geschäfte rund um die Figuren aus den Kino-Hits „Star Wars“, „Spider-Man“, „Iron Man“ und „Transformers“ zu, wie der amerikanische Branchenzweite am Montag mitteilte. Der Nettogewinn stieg um 43 Prozent auf knapp 181 Millionen Dollar. Der Umsatz wuchs um 7,3 Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar, auch dank der beliebten „Nerf“-Spielzeugpistolen.

Hasbro profitierte damit vor allem von seinem Spielzeug für Jungen, der größten Konzernsparte. Der größere US-Rivale Mattel hatte vorige Woche wegen einer schwächelnden Nachfrage nach seinen Barbie-Puppen das vierte Quartal in Folge einen Umsatzrückgang ausgewiesen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×