Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2012

23:29 Uhr

Sportartikelhersteller

Nike gerät ins Straucheln

Schlechte Stimmung beim US-Sportartikelhersteller Nike. Hohe Kosten belasten im vierten Quartal das Ergebnis. Noch im März hatte das Unternehmen solide Zahlen für das dritte Quartal vorgelegt.

Nike-Turnschuhe in einem Schaufenster. dapd

Nike-Turnschuhe in einem Schaufenster.

BeavertonGestiegene Kosten haben dem US-Sportartikelhersteller Nike im vierten Geschäftsquartal das Ergebnis verhagelt. Der Überschuss sei in dem Ende Mai abgeschlossenen Quartal um 7,6 Prozent auf 549 Millionen US-Dollar zurückgegangen, teilte Nike am Donnerstag in Beaverton mit.

Das Aktienergebnis (EPS) des weltgrößten Sportartikelherstellers sank um 6 Prozent auf 1,17 Dollar, nach 1,24 Dollar im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Analysten hatten im Schnitt mit einem EPS von 1,37 Dollar gerechnet. Nike verwies dabei auf eine gesunkene Bruttomarge, gestiegene Vertriebskosten sowie eine höhere Steuerquote und Belastungen durch Restrukturierungen. Der Umsatz im vierten Quartal stieg um 12 Prozent auf 6,5 Milliarden Dollar.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Nike_strauchelt

29.06.2012, 09:27 Uhr

"Nike gerät ins Straucheln" "Überschuss auf 549.000.000 USDollar zurückgegangen"

Das sieht ganz schlecht aus. Riecht nach Insolvenz. Die gestiegen Kosten sind schuld. Vielleicht sollte man den Kindern in Kambodsha und Bangladesh, die die Klamotten und Schuhe nähen nicht mehr so großzügig entlohnen. Aber auch in den westlichen Ländern kann man bestimmt noch ein paar tausend Arbeitsplätze im Nike-Konzern abschaffen. Zur Belohnung über die dadurch gestiegene Kapitalkraft dürfen sich dann die Vorstandsmitglieder ihre Gehälter und Boni um 1000% erhöhen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×