Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2007

20:16 Uhr

Staatsanwalt ermittelt

Thielert-Vorstand zeigt Ex-Investor an

Der Flugzeugmotorenhersteller Thielert geht gegen den Vorwurf der Bilanzmanipulation in die Offensive. Nach einer Anzeige von Vorstandschef Frank Thielert ermittelt die Staatsanwaltschaft in Kiel wegen Untreue gegen einen ehemaligen Investor des Hamburger Unternehmens.

HB HAMBURG. Der Verdacht richte sich gegen einen Beschuldigten, der ein größeres Paket von Thielert-Aktien entgegen einer Absprache mit der Firma verkauft haben soll, sagte Oberstaatsanwalt Thomas Hoffmann der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag. Büros und Wohnungen seien durchsucht und umfangreiche Unterlagen beschlagnahmt worden. Das Ergebnis der Untersuchungen sei offen.

Thielert sieht sich seit Monaten mit dem anonymen Vorwurf konfrontiert, die Bilanzen des seit gut einem Jahr an der Börse notierten Unternehmens geschönt zu haben. Der Firmengründer und -chef bestreitet das, er vermutet hinter den Vorwürfen den früheren Großaktionär, der ein Interesse an einem niedrigeren Aktienkurs haben könnte. Der ehemalige Investor war nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Laut einer Anfang Oktober bei der Staatsanwaltschaft Hamburg eingereichten Strafanzeige soll Vorstandschef Thielert Scheinrechnungen in Millionenhöhe ausgestellt haben. Die Schutzgemeinschaft der Kleinanleger (SdK) hatte sich des Falls angenommen und die Vorwürfe an die Öffentlichkeit gebracht. Daraufhin war der Kurs der Thielert-Aktie eingebrochen. Thielert trat den Vorwürfen mit detaillierten Angaben aus der Erfolgsrechnung entgegen, woraufhin sich der Aktienkurs erholte. Anfang Dezember wiederholte die SdK ihre Vorwürfe und warf der Hamburger Staatsanwaltschaft vor, nicht schnell genug zu ermitteln. Am Freitag war die SdK für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Die im SDax notierte Aktie des Flugzeugmotorenherstellers führte am Freitag mit einem Plus von 12,6 Prozent die Liste der Gewinner in dem Kleinwerte-Index an. Thielert hatte mitgeteilt, das Unternehmen habe ein Rekordjahr hinter sich. „Das Jahr 2006 war hinsichtlich des Umsatzes und des Ertrags erneut ein Rekordjahr für die Thielert AG, das vierte Quartal 2006 eines der stärksten der Firmengeschichte“, hieß es in einem Brief an die Investoren. Die Erwartungen an Umsatz und Ertrag hätten sich erfüllt. Demnach soll der Umsatz 2006 um mehr als 80 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigen. Der operative Gewinn soll um zwei Drittel klettern. 2005 hatte Thielert bei einem Umsatz von 37,5 Mill. Euro ein Betriebsergebnis von 13,1 Mill. Euro erzielt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×