Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.07.2011

19:34 Uhr

Stadtwerke-Verbund

MVV Energie kauft Heizkraftwerk in Tschechien

Mit der Übernahme einer Müllverbrennungsanlage in Tschechien baut der Stadtwerke-Verbund MVV Energie sein Engagement in Osteuropa aus. Künftig will der Konzern stärker in erneuerbare Energien investieren.

Heizkraftwerke sollen künftig mehr Energie liefern. Quelle: dpa

Heizkraftwerke sollen künftig mehr Energie liefern.

FrankfurtDer Stadtwerke-Verbund MVV Energie baut sein Geschäft in Tschechien aus. Die Tochter MVV Energie CZ habe in der Stadt Liberec ein Heizkraftwerk übernommen, teilte der Versorger am Dienstag mit. Der Kaufpreis beläuft sich auf einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag, wie ein Unternehmenssprecher sagte. In der Anlage werden aus kommunalen Abfällen jährlich 8,2 Millionen Kilowattstunden Strom und fast 194 Millionen Kilowattstunden Wärme erzeugt. 

MVV ist in Tschechien bislang vor allem in der Verteilung aktiv. Die tschechische Tochter erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2009/10 (per Ende September) einen Umsatz von 113,1 Millionen Euro und ist in 17 Städten des Landes operativ tätig. 

MVV will künftig verstärkt in die Geschäftsfelder Energiedienstleistungen und Umwelt sowie in erneuerbare Energien investieren und dabei verstärkt den Ausbau von Kraft-Wärme-Kopplung und Fernwärme vorantreiben.

 

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

joachim

26.07.2011, 20:00 Uhr

An das Handelsblatt zur allgem. Klarstellung:

Liberec heißt in deutsch Reichenberg und der amtliche Name dieses Landes ist Tschechische Republik (Ceska republika) und nicht Tschechien.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×