Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.09.2011

14:31 Uhr

Stahlkonzern

Dillinger Hütte baut Werk für Windindustrie

Der Offshore-Windkraft wird starkes Wachstum prognostiziert. Davon will der saarländische Stahlkonzern Dillinger Hütte profitieren und 135 Millionen Euro in ein Werk für den Bau von Offshore Windkraft-Türmen investieren.

Den Stahl für riesige Windräder auf hoher See - hier vor der ostfriesischen Insel Borkum - will die Dillinger Hütte in dem neuen Werk fertigen. dpa

Den Stahl für riesige Windräder auf hoher See - hier vor der ostfriesischen Insel Borkum - will die Dillinger Hütte in dem neuen Werk fertigen.

Der Stahlkonzern Dillinger Hütte stärkt seine Position im Windkraftmarkt. Im niedersächsischen Nordenham soll für 135 Millionen Euro ein Werk für den Bau von Türmen für die Offshore-Windkraftindustrie gebaut werden, teilte der Konzern mit. Die Saarländer wollen die Fabrik im Jahr 2014 in Betrieb nehmen.
Als Hersteller von sogenannten Grobblechen ist die Dillinger Hütte ein wichtiger Lieferant für die Windkraftindustrie. Mit dem nun erwarteten Boom der Offshore-Industrie will das Unternehmen dieses Geschäft stärken. RWE, Eon und andere Versorger wollen Milliarden für den Bau von Windparks in der Nord- und Ostsee investieren.

Durch das Werk, das 2014 fertig sein soll, sollen 300 neue Arbeitsplätze entstehen, wie der Saarländische Rundfunk berichtet.

Von

mur

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×