Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2007

16:02 Uhr

Stahlkonzern

Kampf um Corus geht in letzte Runde

VonDirk Heilmann

Der Kampf um den zweitgrößten europäischen Stahlkonzern Corus steht vor der Entscheidung. Nach sechswöchiger Ruhe werden für die kommenden Tage die letzten Angebote der beiden Bieter, Tata Steel aus Indien und CSN aus Brasilien, erwartet.

Corus produziert ausschließlich für Europa. Foto: dpa

Corus produziert ausschließlich für Europa. Foto: dpa

LONDON. Das Londoner Aufsichtsgremium Takeover Panel hat den beiden Bieter, Tata Steel aus Indien und CSN aus Brasilien, bis zum 30. Januar Zeit gegeben, ihre Offerten aufzustocken. Im Augenblick hat CSN mit 515 Pence je Corus-Aktie die Nase vorn. Damit bewerten die Brasilianer den britisch-niederländischen Konzern einschließlich der Übernahme von Schulden mit knapp sechs Mrd. Pfund (neun Mrd. Euro).

Corus hat vor mehr als einem Jahr selber den Anstoß für den Übernahmekampf gegeben. Vorstandschef Philippe Varin und Chairman Jim Leng erkannten damals, dass der Konzern in der nächsten Stahlkrise wieder bedroht wäre, wenn er bis dahin nicht eine günstigere Kostenbasis hätte. Corus produziert ausschließlich in Europa; vor allem die Rohstahlproduktion in Großbritannien ist international kaum noch wettbewerbsfähig. Die Konsolidierungswelle in der Branche erhöht den Druck noch. Varin und Leng wollten deshalb einen Partner aus einem Schwellenland finden, der den Zugang zu Eisenerz und Rohstahl ebenso wie zu neuen Märkten gewährleisten könnte.

Den fanden sie schließlich in der indischen Tata Steel. Die Stahltochter des größten indischen Industriekonzerns rangiert zwar in der internationalen Rangliste der Stahlproduzenten unter ferner liefen, hat jedoch ehrgeizige Expansionspläne. Zusammen rückten die Partner auf Platz fünf in der Branche vor. Im Oktober präsentierten sich Tata und Corus in London als Partner, doch einige Aktionäre murrten über den vereinbarten Kaufpreis von 455 Pence je Aktie.

Doch Mitte November konterte die brasilianische CSN, die 2002 schon einmal mit Corus fusionieren wollte, mit einem Angebot von 475 Pence. Das Unternehmen ist ähnlich groß wie Tata Steel, kann aber nach eigenem Bekunden Corus besser mit Eisenerz und Rohstahl versorgen. Nachdem Tata auf 500 Pence erhöhte, legte CSN noch einmal 15 Pence je Aktie drauf. Die Börse wartet seither auf die Fortsetzung: Gestern notierte die Corus-Aktie bei 550 Pence.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×