Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.06.2015

09:46 Uhr

Stahlkonzern

Voestalpine macht mächtig Gewinn

Gute Nachrichten für Anleger von Voestalpine: Der österreichische Stahlkonzern hat seinen Gewinn im laufenden Geschäftsjahr deutlich gesteigert. Doch das soll nicht das Ende sein, der Konzern will weiter wachsen.

Voestalpine hat seinen Gewinn deutlich gesteigert. Reuters

Stahlhersteller

Voestalpine hat seinen Gewinn deutlich gesteigert.

WienDer Stahlkonzern Voestalpine hat dank gut ausgelasteter Werke im vergangenen Geschäftsjahr einen Ergebnisanstieg verbucht. Unter dem Strich stieg der Gewinn in dem bis Ende März laufenden Geschäftsjahr um 18 Prozent auf 594,2 Millionen Euro, wie das österreichische Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Der Betriebsgewinn (Ebit) kletterte um 12,4 Prozent auf 886,3 Millionen Euro. Der Umsatz lag mit 11,2 (Vorjahr: 11,1) Milliarden Euro nur leicht über dem Vorjahr. Die Aktionäre sollen nun eine höhere Dividende von 1,0 (0,95) Euro je Aktie erhalten.

Im laufenden Geschäftsjahr will der Konzern operativ weiter zulegen. Im ersten Quartal werde es voraussichtlich zu einem positiven Ergebniseffekt von rund 90 Millionen Euro kommen. Dies sei auf eine Neubewertung von Anteilen von erstmals einbezogenen Gesellschaften zurückzuführen.

Die größten Stahlhersteller der Welt

Platz 1: Arcelor-Mittal

Der mit Abstand größte Stahlproduzent der Welt ist Arcelor-Mittal. Der Konzern mit europäischen und indischen Wurzeln stellte 2015 gut 97 Millionen Tonnen Stahl her.

Quelle: World Steel Association

Platz 2: Hesteel Group

Der zweitgrößte Hersteller kommt aus China: Die Hebei Iron and Steel Group stellte 2015 rund 47,8 Millionen Tonnen Stahl her. Auch dieser Konzern ging aus einer Fusion hervor, die Unternehmen Tangsteel und Hansteel schlossen sich 2008 zusammen.

Platz 3: Nippon Steel & Sumitomo Metal

Auf Platz drei abgerutscht ist der japanische Konzern Nippon Steel & Sumitomo Metal. Die beiden japanischen Hersteller hatten sich im Oktober 2012 zusammengeschlossen und kamen 2015 zusammen auf ein Produktionsvolumen von 46,3 Millionen Tonnen Stahl, knapp 3 Millionen weniger als im Vorjahr.

Platz 4: Posco

Mit einer Produktion von rund 42 Millionen Tonnen Stahl ist Posco der viertgrößte Hersteller. Das Unternehmen ist der größte südkoreanische Anbieter und macht viele Geschäfte mit China.

Platz 5: Baosteel Group

Auf Platz fünf folgt ein weiterer chinesischer Konzern: Baosteel Group. Das Unternehmen mit Sitz in Shanghai produzierte knapp 35 Millionen Tonnen Stahl. Schlagzeilen machte der Hersteller im Jahr 2000 mit seinem Börsengang, der damals in China Rekorde brach.

Platz 16: Thyssen-Krupp

Im Vergleich zu Arcelor-Mittal, Hesteel & Co. ist Thyssen-Krupp ein Leichtgewicht. 2015 ging es für den größten deutschen Stahlproduzent mit einer Produktion von 17,3 Millionen Tonnen aber immerhin drei Plätze hinauf auf Rang 16. Ähnlich viel produziert der Konkurrent Gerdau aus Brasilien (17 Millionen Tonnen).

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×