Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2012

19:33 Uhr

Stahlwerk in Brasilien

Weitere Interessenten für Thyssen-Krupp-Werk

Thyssen-Krupp sollte es leicht haben, sein milliardenteure Stahlwerk in Brasilien loszuschlagen. Mit dem Unternehmen Posco erhöht sich die Zahl der Interessenten auf vier. Doch auch eine Partnerschaft ist denkbar.

ThyssenKrupp hat kämpft zurzeit mit roten Zahlen. AFP

ThyssenKrupp hat kämpft zurzeit mit roten Zahlen.

Sao PauloDie Zahl möglicher Käufer für die von Thyssen-Krupp mit Milliardenaufwand errichteten Stahlwerke in Brasilien und den USA wächst. Am Donnerstag signalisierte der weltweit drittgrößte Stahlkonzern Posco sein Interesse. Man prüfe derzeit den Wert der Stahlwerke, sagte der Chef des südkoreanischen Unternehmens, Chung Joon Yang, in Sao Paulo. Am Montag hatte der brasilianische Stahlkonzern CSN grundsätzliches Interesse an dem Werk in Brasilien angemeldet.

Der mit roten Zahlen kämpfende Thyssen-Krupp-Konzern hatte im Mai angekündigt, für die beiden Stahlwerke strategische Optionen in alle Richtungen zu prüfen. Dies könne eine Partnerschaft oder auch einen Verkauf umfassen.

Der Bau und Hochlauf beider Werke hatte nach Angaben von Konzernchef Heinrich Hiesinger bislang rund zwölf Milliarden Euro verschlungen. Der „Financial Times Deutschland“ zufolge erwägen auch die chinesischen Stahlkonzerne Hebei und Baosteel eine Übernahme des südamerikanischen Werks

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×