Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.02.2012

20:08 Uhr

Standort-Schließungen

Solar-Krise belastet Roth & Rau schwer

Die schwierige Marktlage in der Solarindustrie hat Roth & Rau zu Standort-Schließungen und Personal-Abbau gezwungen. Der Umsatz fiel 2011 im Vergleich zum Vorjahr von 285 Millionen Euro auf 208 Millionen Euro.

Anlagenbauer Roth & Rau ist auf die Solarbranche spezialisiert. dpa

Anlagenbauer Roth & Rau ist auf die Solarbranche spezialisiert.

Hohenstein/ErnstthalDie schwierige Marktlage in der Solarindustrie zwingt den Konzern Roth & Rau zu Standort-Schließungen und Personal-Abbau. Nach einer Mitteilung des Unternehmens vom Montagabend fiel 2011 der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr von 285 Millionen Euro auf 208 Millionen Euro. Das Konzernergebnis ging auf minus 123 Millionen Euro zurück (2010: -25,8 Millionen Euro). Der Aufsichtsrat habe am Montag ein „weitreichendes Restrukturierungsprogramm“ verabschiedet. Die Belegschaft soll von 1350 auf unter 1150 Mitarbeiter reduziert werden. Von derzeit 26 Tochtergesellschaften sollen nur noch zwölf Gesellschaften im Konzern bleiben.

Von den geplanten Standort-Aufgaben sind vor allem Niederlassungen in China, Taiwan, Indien, Korea und Singapur betroffen. Am Standort Hohenstein-Ernstthal, wo heute etwa 420 Mitarbeiter beschäftigt werden, sollen aufgrund der andauernden Krise in der Solarindustrie rund 15 Prozent der Stellen gestrichen werden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×