Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.11.2012

15:39 Uhr

Starke Leasingnachfrage

Daimler-Finanzsparte mit Rekordgewinn

Rekordwerte bei Autokrediten und Leasingverträgen: Die steigende Nachfrage nach Finanzierungsmodellen sorgt bei der Daimler-Finanzsparte für volle Kassen. Künftig könnten Risiken das Geschäft jedoch schmälern.

Vier von zehn aller Fahrzeuge von Daimler werden von DFS finanziert oder verleast. dpa

Vier von zehn aller Fahrzeuge von Daimler werden von DFS finanziert oder verleast.

StuttgartDie steigende Nachfrage nach Autokrediten und Leasingverträgen hat der Finanzsparte des Autobauers Daimler in den ersten neun Monaten des Jahres ein Rekordgeschäft beschert. Daimler Financial Services (DFS) habe beim operativen Ergebnis die Marke von einer Milliarde Euro geknackt und den Bestwert von 2011 übertroffen, sagte Vorstandschef Klaus Entenmann am Montag in Stuttgart.

Allein der Wert neu abgeschlossener Leasing- oder Finanzierungsverträge erreichte bis Ende Oktober 30,9 Milliarden Euro - ein Plus von 15 Prozent und ebenfalls ein neuer Rekordwert. Für das Gesamtjahr rechnet die Daimler-Tochter mit einem operativen Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres (rund 1,3 Mrd. Euro).

Weltweit finanziert oder verleast DFS vier von zehn Fahrzeugen aus der Produktion von Daimler. Zuletzt hatte die Sparte 2,7 Millionen entsprechende Verträge in ihren Büchern stehen. Bis 2020 soll die Zahl Entenmann zufolge mehr als doppelt so hoch sein.

Der Mutter-Konzern Daimler will den Absatz seiner Autos bis 2020 auf rund 2,6 Millionen Fahrzeuge verdoppeln. Zuletzt hatte dem Konzern jedoch das schwächelnde Autogeschäft in Südeuropa zu schaffen gemacht. Auch die Finanzsparte bleibt davon nicht ganz unberührt: Im dritten Jahresviertel erreichte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) 322 Millionen Euro, im ersten (344 Mio. Euro) und zweiten (338 Mio. Euro) Quartal war es im operativen Geschäft noch besser gelaufen.

In südeuropäischen Länden sei das Risiko, dass beispielsweise Autokredite nicht zurückgezahlt werden könnten, derzeit höher als auf anderen Märkten, erklärte Entenmann. Zulegen konnte DLF unterdessen in Nord- und Südamerika, Asien und auch in anderen Teilen Europas.

Autoindustrie: Die Absatzkrise erfasst auch Daimler

Autoindustrie

Die Absatzkrise erfasst auch Daimler

Die Kauflust der Europäer auf neue Autos schwindet seit Monaten.

Für 2013 zeigte Entenmann sich verhalten optimistisch: „Wir hoffen, auf dem Niveau weitermachen zu können“, sagte er. „Wir gehen davon aus, dass wir vorsichtig in die Märkte schauen müssen, aber wir werden auch nicht übervorsichtig werden.“

Die Sparte will künftig unter anderem mit neuen Zielgruppen wachsen - und junge Kunden mit Finanzierungsmodellen für die neue A- und B-Klasse ansprechen. In China bietet sie seit August zudem als erster Oberklasse-Hersteller Leasingverträge für Autos an. Profitieren will Daimler Financial Services nach eigenen Angaben auch von neuen Mobilitätskonzepten wie Carsharing.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×