Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2011

18:41 Uhr

Starke Nachfrage

Gazprom kassiert europäische Gas-Kunden ab

Der Gaspreis kennt seit der Reaktor-Katastrophe in Fukushima nur eine Richtung: nach oben. Der russische Energiekonzern Gazprom gibt die Preisexplosion an die Kunden weiter.

Gaskunden des russischen Energiekonzerns Gazprom müssen schon bald tiefer in die Tasche greifen. Quelle: dapd

Gaskunden des russischen Energiekonzerns Gazprom müssen schon bald tiefer in die Tasche greifen.

Moskau. Der russische Energieriese Gazprom veranschlagt höhere Gaspreise für europäische Kunden. Bis Dezember werde der Preis je 1000 Kubikmeter für langfristige Verträge auf durchschnittlich etwa 500 Dollar steigen, kündigte Gazprom-Chef Alexej Miller am Montag an.

Die Nachfrage nach Gas, die in der Wirtschaftskrise deutlich gelitten hatte, zieht deutlich an. Seit der Atomkatastrophe in Japan versuchen europäische Staaten, ihren Energiemix zu ändern und setzen verstärkt auf Gas. Europa bezieht rund ein Viertel seiner Gaslieferungen von dem staatlichen Monopolisten Gazprom.

Im Februar hatte Gazprom erklärt, den Preis je 1000 Kubikmeter auf 352 von zuvor 308 Dollar zu erhöhen. Im ersten Quartal lag der durchschnittlich Exportpreis für Europa bei 346 Dollar je 1000 Kubikmeter. Bei langfristigen Verträgen mit europäischen Kunden orientieren sich Gazproms Forderungen an den Ölpreisen, die in Folge der Krisen im Nahen Osten und Nordafrika auf mehr als 120 Dollar je Barrel gestiegen waren - dem höchsten Niveau seit 2008. Viele Kunden haben gefordert, dass der russische Monopolist auch die aktuellen Kurse bei der Preiskalkulation berücksichtigt. Doch der Vorschlag stößt bei Gazprom auf Widerstand.

Von

rtr

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Realo

25.04.2011, 19:05 Uhr

Da hilft nur eisen sparen, so wenig wie möglich verbrauchen!

RoadRunner

25.04.2011, 21:32 Uhr

Angebot und Nachfrage. Fuer die Gruenen koennen Energiepreise gar nicht hoch genug sein. Freut euch doch!!

Account gelöscht!

26.04.2011, 00:27 Uhr

bald lassen wir uns wie früher pelze wachsen weils im winter kalt ist

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×