Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.07.2015

20:30 Uhr

Statussymbol

Deutscher Autoboom in Vietnam

Mercedes, BMW, Volkswagen: Deutsche Autobauer profitieren von der Lust am Statussymbol Auto in Vietnam. Das Premium-Segment ist in dem südostasiatischen Land eine deutsche Domäne.

Deutsche Hersteller profitieren vom Auto-Boom in Vietnam. dpa

Stau in Hanoi

Deutsche Hersteller profitieren vom Auto-Boom in Vietnam.

HanoiNichts geht mehr auf den Straßen in den vietnamesischen Metropolen Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt. Wo sich vor wenigen Jahren noch Fahrräder und Mofas tummelten, stauen sich nun Autos. Der Automarkt in dem kommunistischen Land erlebt einen beispiellosen Boom - und im oberen Preissegment sind es vor allem deutsche Fahrzeuge, die sich wachsender Beliebtheit erfreuen. Dominiert wird dieses Feld seit Jahren von Daimler. „Dieser Markt öffnet sich wirklich“, sagt Michael Behrens, Chef von Mercedes Benz Vietnam. „In den vergangenen zwei, drei Jahren sind alle Marken hierhergekommen, und man muss sich beweisen. Die Kunden werden auf positive Weise anspruchsvoller“.

5,6 Prozent ist die Wirtschaft des südostasiatischen Landes im Vorjahr gewachsen, und auch für 2015 und die Folgejahre prognostiziert die Weltbank ähnliche Wachstumsraten. Für viele der knapp unter 90 Millionen Vietnamesen wächst mit zunehmendem Wohlstand auch der Wunsch nach einem vierrädrigen Statussymbol.

So wurden laut des vietnamesischen Autohersteller-Verbandes 2014 insgesamt rund 106.000 Personenwagen verkauft, seit 2012 hatten sich die Verkaufszahlen beinahe verdoppelt. Für 2015 wird ein Verkaufsvolumen von 146.000 Pkw erwartet. Die absoluten Absatzzahlen sind im Vergleich zu wohlhabenderen Ländern in der Region wie Thailand oder Malaysia zwar gering - die Zuwachsraten aber enorm. Südostasien gilt als einer der wichtigsten Wachstumsmärkte weltweit.

Das sind die Gewinner im deutschen Automarkt

Platz 10

Volkswagen - plus 7,7 Prozent*

Der Marktführer legt mit 287.504 verkauften Fahrzeugen in der Heimat einen guten Start hin, allerdings wird der Erfolg durch rückläufige Zulassungen im Mai ein wenig getrübt.

*Absatz Januar bis Mai 2015 im Vergleich zum Vorjahr, Quelle: KBA

Platz 9

Nissan - plus 10,7 Prozent

Die Japaner können weitere Marktanteile erobern und legen dank ihres Bestsellers Qashqai bei den Verkäufen deutlich zu. Insgesamt verkauft Nissan in den ersten fünf Monaten des Jahres 29.430 Autos.

Platz 8

Land Rover - plus 11,4 Prozent

Der Marktanteil der schweren Briten in Deutschland ist zwar marginal. Doch das Wachstum kann sich sehen lassen. Allein im Mai legen die Verkäufe um rund ein Fünftel zu. Insgesamt wurden in Deutschland rund 7.600 Exemplare der britischen Geländewagen verkauft.

Platz 7

Porsche - plus 21,4 Prozent

Der Macan und die Folgen. Der Sportwagenbauer schwimmt dank des jüngsten SUVs weiterhin auf der Erfolgswelle und verkaufte bis Mai rund 12.700 Autos in Deutschland.

Platz 6

Mini - plus 23 Prozent

Der kleine Brite mit BMW-Genen verkauft sich dank der neusten Cooper-Auflage wieder blendend. Im Mai zogen die Verkäufe gar um satte 83 Prozent an. Deutschlandweit wurden in den ersten Monaten 15.300 Minis verkauft.

Platz 5

Suzuki - plus 24,7 Prozent

Die Japaner fliegen in den öffentlichen Wahrnehmung unterm Radar. Dabei können sich die Verkäufe sehen lassen. Dank neuer Modelle wurden deutschlandweit rund 14.000 Suzukis verkauft.

Platz 4

Lexus - plus 44,1 Prozent

Schon mit wenigen zusätzlich verkauften Fahrzeugen landet die Luxus-Marke der Japaner in den oberen Rängen. Mit 689 verkauften Fahrzeugen in fünf Monaten bleibt Lexus in Deutschland ein absoluter Exot.

Platz 3

Smart - plus 53,2 Prozent

Der Modellwechsel treibt die kleine Daimler-Tochter an. Die Neuauflage des Smarts verkauft sich in Deutschland blendend. Insgesamt setzt Smart 16.200 Fahrzeuge ab.

Platz 2

Mitsubishi - plus 73,2 Prozent

Für den Erfolg der Japaner gibt es einen Grund und der heißt Outlander. Der SUV besticht durch seinen günstigen Preis oder seinen revolutionären Plug-in-Antrieb. Insgesamt kann Mitsubishi so 14.500 Fahrzeuge absetzen.

Platz 1

Jeep - plus 79,3 Prozent

Noch stärker legt nur die Geländewagen-Legende zu. Die Fiat-Chrysler-Tochter hat mit dem Renegade einen absoluten Bestseller auf den Markt gebracht. Mit insgesamt 5.700 verkauften Fahrzeugen ist der Marktanteil der Italo-Amerikaner aber noch gering.

Horst Herdtle vom BMW-Importeur Euro Auto in Ho-Chi-Minh-Stadt sieht starke Zuwächse und viele neue Premium-Marken auf dem vietnamesischen Markt. „Langfristig, wenn die vietnamesische Wirtschaft wächst, wächst auch der Automarkt und vor allem das Premium- und Luxussegment“, sagt er.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×