Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.08.2014

14:07 Uhr

Steigende Nachfrage

VW verzeichnet Zuwächse in Europa und Asien

In Russland sinkt der Absatz zwar, trotzdem kann Volkswagen insgesamt im Juli vier Prozent mehr Autos verkaufen. Gut läuft es für den Wolfsburger Autobauer vor allem in Asien, hier steigt der Absatz besonders stark.

Vor allem in Deutschland, Europa und Asien kann VW seinen Absatz steigern, in den USA, Südamerika und Osteuropa dagegen läuft es weniger gut. dpa

Vor allem in Deutschland, Europa und Asien kann VW seinen Absatz steigern, in den USA, Südamerika und Osteuropa dagegen läuft es weniger gut.

FrankfurtVolkswagen hat dank steigender Nachfrage in Europa und Asien im Juli mehr Autos seiner Kernmarke ausgeliefert. Der Wolfsburger Autobauer übergab im vergangenen Monat 491.600 Pkw der Marke VW an seine Kunden, ein Plus von vier Prozent, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. In den ersten sieben Monaten kletterte der Absatz um 3,8 Prozent auf 3,6 Millionen Autos.

Dabei verzeichnete VW Zuwächse vor allem in Deutschland, Europa und in der Region Asien-Pazifik, wo der Absatz um 16 Prozent stieg. In den USA, Südamerika und Osteuropa gingen die Verkaufszahlen dagegen zurück – in Russland verkaufte VW wegen der Krise 16 Prozent weniger Pkw.

Amerikaner stehen Schlange: US-Automarkt boomt – nur nicht für VW

Amerikaner stehen Schlange

US-Automarkt boomt – nur nicht für VW

Das muss wehtun: Während der US-Automarkt boomt, wird die Marke VW in dem Riesenland immer weniger Wagen los. Immerhin gibt es die Schwestern Audi und Porsche, die die Scharte auswetzen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×