Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2007

11:44 Uhr

Stellenstreichung verringert

Karmann entlässt weniger als geplant

Nachdem die Karmann-Mitarbeiter in der Produktion im vergangenen Jahr glimpflich davongekommen sind, können sich nun auchb die Angestelletn in Verwaltung und den internen Dienstleistungsbereichen bei Karmann ein bisschen entspannen. Denn Karmann muss nun doch nicht so viele Stellen streichen wie geplant.

HB OSNABRÜCK. Nach einem Bericht der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ müssen 140 Mitarbeiter dieser Bereiche das Unternehmen verlassen. Noch im Herbst war von 378 die Rede gewesen.

Die Verringerung der Zahl von Kündigungen sei durch „natürliche Fluktuation“ und „interne Besetzung bisher offener Planstellen“ im Laufe der Sozialplanverhandlungen möglich geworden, erfuhr die Zeitung aus dem Unternehmen. Der Betriebsratsvorsitzende Harald Klausing bewertete das Ergebnis als „gewissen Erfolg“ für die Arbeitnehmerseite. Allerdings werde die Weiterbeschäftigung der 238 Kollegen von der rund 2500 Mitarbeiter umfassenden festen Belegschaft im Mittel mit einem Verzicht auf sieben Prozent eines Monatseinkommens „erkauft“.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×