Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2011

13:27 Uhr

Studie

Glänzende Aussichten für die Autoindustrie

Gute Aussichten für hochwertige Autos: Audi, BMW + Co. sind gefragt. Das Segment der Oberklasse-Autos wächst doppelt so schnell wie der Gesamtmarkt. Trotzdem: Das Wachstumstempo wird stagnieren.

Glänzende Aussichten für den Automarkt mit guten Zuwachsraten sieht eine Studie voraus. Quelle: Reuters

Glänzende Aussichten für den Automarkt mit guten Zuwachsraten sieht eine Studie voraus.

DuisburgGlänzende Aussichten für den Automarkt mit guten Zuwachsraten in den nächsten Jahren sieht eine Studie des Autoexperten Ferdinand Dudenhöffer voraus. Vor allem hochwertige Karossen der Oberklasse-Hersteller Audi, BMW und Mercedes seien gefragt. Das Segment wachse doppelt so schnell wie der Gesamtmarkt und auch für 2012 und 2013 seien die Voraussetzungen bestens.

Im laufenden Jahr müssten die drei großen deutschen Oberklasse-Hersteller nach einem Zuwachs bei den Verkäufen von 16,4 Prozent in den ersten fünf Monaten zwar mit einem etwas geringeren Wachstumstempo rechnen. Dennoch sei für das Gesamtjahr ein Plus von 11,7 Prozent zu erwarten, - während der Welt-Automarkt voraussichtlich um 5,2 Prozent wachsen werde. Alle drei Oberklasse-Hersteller würden 2011 am Rande der Kapazitätsgrenzen produzieren und sie könnten historisch hohe Gewinne vor Steuern einfahren, meint Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen in einer am Dienstag vorgelegten Untersuchung.

Die konjunkturellen Aussichten für die deutschen Autobauer blieben gut. Das langsamere Wachstumstempo stelle keine Bedrohung dar. Zugleich böten sich auch für die Zulieferer beste Perspektiven. Auch sie könnten 2011 mit Rekordumsätzen und Gewinnen rechnen. Gespeist würden die langfristigen Perspektiven aus China und den aufstrebenden Märkten, welche die Exportländer USA, Europa und Japan brauchten, um ihren Wachstumskurs fortzusetzen, heißt es in der Analyse.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×