Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.12.2011

17:20 Uhr

Studie

Viele Weltmarktführer in Ostdeutschland

Laut einer neuen Studie gibt es im Osten der Bundesrepublik mehr Branchen-Glanzlichter als im Westen. Beliebte Sektoren sind etwa Maschinenbau, Chemie oder Medizintechnik.

Ein Arbeiter baut Spulen in den Stator eines Windkraft-Generators ein. ap

Ein Arbeiter baut Spulen in den Stator eines Windkraft-Generators ein.

LeipzigDie deutschen Weltmarktführer, meist hoch spezialisierte und oft mittelständisch geführte Betriebe, sind einer Studie zufolge in Ostdeutschland auf dem Vormarsch. Die östlichen Länder schneiden bei den jungen Unternehmen, die nach 1989 gegründet wurden, besonders gut ab, wie eine am Montag veröffentlichte Studie des Leibniz-Instituts für Länderkunde in Leipzig zeigt. Demnach kommen im Osten im Schnitt 1,8 Weltmarktführer auf eine Million Einwohner, im Westen seien es im Schnitt 1,4.

Die Firmen in Ostdeutschland sind demnach in den klassischen Bereichen Maschinenbau, Elektroindustrie und Chemie tätig. Aber auch in der Medizintechnik, in der IT- und Datenverarbeitung sowie der Softwarebranche hätten sich viele junge Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt positionieren können.

Die meisten sogenannten Hidden Champions - in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannte Betriebe, die aber eine wesentliche Säule der Exportwirtschaft sind - befinden sich nach wie vor in den bevölkerungsreichsten Ländern Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Die Liste der Städte führt laut der Studie Hamburg mit 33 Weltmarktführern an, gefolgt von München, Heilbronn, Nürnberg, Stuttgart und Berlin. Die Orte mit der größten Weltmarktführer-Dichte bezogen auf die Bevölkerung finden sich aber fast ausnahmslos in der Provinz: in der Region um Heilbronn, Wertheim, Crailsheim und Tauberbischofsheim sowie im nördlichen Oberfranken.

Von

afp

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Wolle

19.12.2011, 19:45 Uhr

Mich würde es auch interessieren wie die Lage in Nord-, Mittel- und Süddeutschland aussieht.

laksjd

20.12.2011, 12:08 Uhr

Studienergebnisse sollten richtig interpretiert werden - vorallem Statistiken! Eine Zahl in Relation zur Einwohnerzahl sagt da wenig - außer vielleicht, dass es in Ostdeutschland leider besonders wenig Einwohner gibt. Ca. 80% der Deutschen leben in Westdeutschland. Für die Weltmarktführerstatistik bedeutet das, dass entsprechend der Zahlen immer noch 75% der deutschen Weltmarktführer in Westdeutschland sitzen (ca. 90 zu 29 in Ostdeutschland). Ich weiß, dass Zeitungen nicht unbedingt einem wissenschaftlichen Anspruch gerecht werden müssen, aber ungenaue bis falsche Darstellungen gehören meiner Meinung auch nicht zu ihrer/Ihrer Aufgabe. Immerhin wird es gegen Endes des Artikels genauer...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×