Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.10.2012

15:25 Uhr

Subventionsbegrenzung

Biosprit-Hersteller drohen mit Arbeitsplatz-Abbau

Die EU-Kommission will die Subventionen für Biosprit begrenzen. Die deutschen Hersteller wehren sich und drohen mit dem Abbau von Arbeitsplätzen. Von allen anderen Seiten gibt es aber Lob für den Schritt.

Die Subventionen für Biosprit sollen zurückgefahren werden. dpa

Die Subventionen für Biosprit sollen zurückgefahren werden.

BerlinDie deutschen Biosprithersteller lehnen den Entwurf der EU-Kommission zur Begrenzung der Subventionen für Treibstoff aus Pflanzen entschieden ab. „Wir können nicht hinnehmen, dass hier eine sachlich verfehlte, willkürliche Regelung eingeführt werden soll“, erklärte der Geschäftsführer des Verbandes der Deutschen Biokraftstoffindustrie, Elmar Baumann, am Mittwoch in Berlin.

Entwicklungsminister Dirk Niebel begrüßte dagegen den Vorstoß der Kommission. Derzeit sei Biosprit ein Preistreiber auf den Weltagrarmärkten. "Deshalb brauchen wir Biosprit der zweiten Generation. Die Pflanze als Nahrungsmittel, Pflanzenreste als Treibstoff."

Kern des am Mittwoch vorgestellten Vorschlags der EU-Kommission ist die Senkung der Zielvorgabe zum Anteil von Biosprit am Gesamttreibstoff. Sollte bislang die Quote von Kraftstoffen aus Pflanzen bis 2020 auf zehn Prozent gesteigert werden, sollen es nun nur fünf Prozent werden.

Der Biosprit-Verband sagte den Abbau von Arbeitsplätzen voraus, sollten die Vorstellungen der Kommission umgesetzt werden. In der Branche sind rund 23.000 Menschen beschäftigt. Zudem bezweifelte der Verband den von der Kommission angenommenen Zusammenhang zwischen dem Anbau von Energiepflanzen in Europa und der Vernichtung von Regenwald in Entwicklungsländern zur Schaffung von Ackerbau. Der Deutsche Bauernband bestritt abermals, Biosprit sei mit eine Ursache für Hunger in Entwicklungsländern.

Umweltschützer begrüßten den Vorstoß der Kommission. Dies sei ein Schritt in die richtige Richtung, teilte Greenpeace mit. Ähnlich äußerte sich der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

WPITZ

17.10.2012, 17:05 Uhr

Biosprit und Arbeitsplätze : Die Profitgier nimmt kein Ende; mit den üblichen Drohungen soll nur eingeschüchtert werden und die Politiker werden darauf wieder hereinfallen, garantiert!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×