Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.07.2012

09:22 Uhr

Süd-Chemie

Clariant beschleunigt Jobabbau

Der Chemiekonzern möchte beim übernommenen Unternehmen Süd-Chemie rund 700 Stellen früher streichen als bisher geplant. Zudem will sich Clariant vom Markennamen der Münchner trennen.

Eine Clariant-Fabrik in der Nähe der Schweizer Stadt Basel. Reuters

Eine Clariant-Fabrik in der Nähe der Schweizer Stadt Basel.

MünchenDer Schweizer Chemiekonzern Clariant tilgt gut ein Jahr nach der Übernahme die traditionsreiche Marke Süd-Chemie. Name und Logo des Münchner Unternehmens würden nicht fortgeführt, sagte Clariant-Chef Hariolf Kottmann der „Financial Times Deutschland“ (Dienstagausgabe).

Zudem bauen die Baseler rund 700 Stellen bei dem für zwei Milliarden Euro übernommenen Spezialchemiehersteller schneller ab als zunächst geplant. „Von dem Stellenabbau werden wir 70 Prozent bereits Ende 2012 abgeschlossen haben, die anderen 30 Prozent Mitte 2013“, sagte Kottmann. Ein Neuntel der Belegschaft muss sich demnach einen neuen Job suchen.

Clariant hatte die Süd-Chemie, deren Wurzeln bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurückreichen, im vergangenen Jahr komplett vom Finanzinvestor OEP und den verbliebenen Familieneigentümern übernommen und seither auf Linie gebracht. Vom Süd-Chemie Management verblieb lediglich Vorstandschef Günter von Au, der jetzt im Clariant-Verwaltungsrat sitzt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×