Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.09.2014

21:19 Uhr

Technische Mängel

GM ruft wieder hunderttausende Wagen zurück

Die jüngste Rückrufwelle ist wenige Wochen her, der Autobauer stand zwischenzeitlich bereits den Angehörigen und US-Politikern Rede und Antwort. Doch die Probleme bei GM mit technischen Mängeln gehen weiter.

Sie hatte zuletzt reichlich zu erklären: General Motors CEO Mary Barra. AFP

Sie hatte zuletzt reichlich zu erklären: General Motors CEO Mary Barra.

WashingtonDie Opel-Mutter General Motors (GM) muss erneut Autos wegen technischer Mängel in die Werkstätten zurückrufen. Bei 221.558 Fahrzeugen der Typen Cadillac XTS und Chevrolet Impala habe es Probleme mit den Handbremsen gegeben, geht aus einem Schreiben der Bundesbehörde für Fahrzeugsicherheit (NHTSA) hervor, das Reuters am Sonntag einsehen konnte. Der Defekt könnte einen Brand auslösen. GM seien im Zusammenhang mit dem Rückruf keine Unfälle oder Verletzungen bekannt. Der größte US-Autohersteller hat seit Monaten mit einer riesigen Rückruf-Welle zu kämpfen. Seit Jahresbeginn hat GM mehr als 30 Millionen Fahrzeuge wegen Defekten zurückbeordert.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Wolfgang Trantow

23.09.2014, 12:57 Uhr

Warum weigert sich das Management zu lernen????

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×