Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.06.2017

17:31 Uhr

Tesla

Elon Musk prüft Jobs verletzter Mitarbeiter

Teslas Expansion schlägt auf die Gesundheit der Mitarbeiter – so lautet zumindest ein Vorwurf. Konzernchef Musk nimmt sich dem nun persönlich an. Er scheut nicht davor zurück, sich selbst ans Fließband zu stellen.

Tesla-Chef Elon Musk. AFP; Files; Francois Guillot

Bald in der Fabrik zu finden?

Tesla-Chef Elon Musk.

Palo AltoNachdem Tesla eine hohe Verletzungsrate in seiner kalifornischen Fabrik vorgeworfen wurde, will sich Konzernchef Elon Musk persönlich darum kümmern. Er werde mit jedem verletzten Mitarbeiter über die Umstände sprechen, „und dann werde ich an die Produktionslinie gehen und die gleiche Aufgabe wie sie ausführen“, schrieb Musk in einer E-Mail an die Mitarbeiter, die am Freitag das Blog „Electrek“ veröffentlichte. Ihm solle jede Verletzung ohne Ausnahme gemeldet werden.

Tesla ist gerade dabei, die Produktion massiv aufzustocken: Von rund 84.000 Fahrzeugen im vergangenen Jahr auf rund eine halbe Million 2018. Die kalifornische Organisation Worksafe und Gewerkschaften hatten erklärt, dass es in Teslas Werk in Fremont mehr Verletzungsfälle gebe als im Industriedurchschnitt. Tesla wies die Vorwürfe zurück und verwies auf Verbesserungen wie den Abbau von Überstunden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×