Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2004

08:45 Uhr

Trimeris-Aktien fallen

Roche stoppt Versuche mit HIV-Medikament

Mängel in der Rezeptur haben den Pharmariesen Roche und die US-Biotechnologiefirma Trimeris veranlasst, die klinischen Versuche mit dem HIV-Medikament T-1249 einzustellen.

HB ZÜRICH/NEW YORK. teilten die beiden Unternehmen, die zusammen bereits die im März 2003 in den USA zugelassene HIV-Arznei Fuzeon entwickelt hatten, am Montagabend in den USA mit.

Ein Sprecher des Schweizer Pharmakonzern sagte am Dienstag, der Aufschub der Fortführung der klinischen Tests für T-1249 sei „ein Dämpfer“. Trimeris-Chef Dani Bolognesi erklärte an einer Telefonkonferenz in den USA, T-1249 sei nicht tot. Das laufende klinische Programm sei indes auf Eis gelegt bis eine Formulierung gefunden sei, die den Zielen entspreche.

T-1249 befand sich in klinischen Tests in Phase I/II. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hatte sich einverstanden erklärt, das per Injektion zu verabreichende Medikament mit „fast-track“-Status zu prüfen. T-1249 ist wie Fuzeon ein Fusionshemmer und zielt darauf ab, das Aids verursachende HI-Virus am Eindringen in menschliche Zellen zu hindern.

Roche und Trimeris erklärten, sie würden weiter an der Entwicklung von HIV-Fusionshemmern arbeiten, und unterschrieben eine weitere Vereinbarung über die Erforschung, Entwicklung und Vermarktung von Medikamenten dieser Art. Schwerpunkt des Forschungsabkommens sei die Suche nach einer verbesserten Darreichungsform und Formulierung von Fusionshemmern auf Peptidbasis, wie Roche am Dienstag in einer Medienmitteilung bekannt gab. Davon verspreche man sich eine Verlängerung des Intervalls zwischen den Verabreichungen, eine bessere Wirkung und ein günstigeres Resistenzprofil.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×