Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2011

19:21 Uhr

Übernahme

Buffett zahlt neun Milliarden für Chemieunternehmen

Der Milliardär Warren Buffet übernimmt das US-Chemieunternehmen Lubrizol für neun Milliarden Dollar - und übernimmt damit auch die Schulden von 700 Millionen Dollar. Die Aktionäre stimmen dem Angebot zu.

Milliardär Warren Buffett. Quelle: Reuters

Milliardär Warren Buffett.

OmahaDie Mehrheit der Aktionäre des US-Chemieunternehmens Lubrizol hat am Donnerstag für die Annahme eines neun Milliarden Dollar (6,2 Milliarden Euro) schweren Übernahmeangebots des Investmentfonds Berkshire Hathaway von Milliardär Warren Buffett gestimmt. Bei der Aktionärsversammlung hätten sich die Besitzer von 95 Prozent der Firmenanteile für die Annahme des Angebots von 135 Dollar pro Aktie ausgesprochen, teilte das Chemieunternehmen mit.

Mit dem Unternehmen übernimmt Berkshire Hathaway auch dessen Schulden in Höhe von 700 Millionen Dollar. Lubrizol stellt Chemikalien für die Pharmaindustrie und Treibstoffzusätze für Benzin und Diesel sowie weitere Chemieprodukte her. Im ersten Quartal des Jahres wies das Unternehmen einen Nettogewinn von 169,5 Millionen Dollar aus.

Sollte die Regulierungsbehörde der Übernahme zustimmen, könnte sie bis zum Ende des dritten Quartals abgeschlossen sein. Die Aktien beider Unternehmen legten nach Bekanntwerden der Entscheidung der Aktionäre zu.

Die Übernahme von Lubrizol war auf der vergangenen Aktionärsversammlung von Berkshire ein großes Thema. Ein ehemaliger Manager des Fonds, der dabei half, die Übernahme vorzubereiten, hatte im Januar 100.000 Lubrizol-Aktien für 100 Dollar pro Aktie gekauft. Somit erzielte er einen Millionengewinn. Buffett nannte das Verhalten des Managers unethisch. Der Manager sagte, er könne kein Fehlverhalten seinerseits erkennen.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×