Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2011

09:43 Uhr

Übernahme

Demag stellt Angreifer Bedingungen

Demag will erst weiter über eine Übernahme verhandeln, wenn Terex ein deutlich besseres Angebot signalisiert.

Ein Container-Stapler von Terex. Quelle: Reuters

Ein Container-Stapler von Terex.

DüsseldorfDer Kranhersteller Demag Cranes hat seine Verhandlungsbereitschaft mit dem US-amerikanischen Angreifer Terex an Bedingungen geknüpft. Ein Sprecher erklärte am Donnerstag, Demag sei unverändert zu Gesprächen mit Terex bereit. Das setze aber voraus, dass die in der Demag-Stellungnahme genannten Gründe für die Ablehnung des Übernahmeangebots aufgegriffen werden und die Bereitschaft erkennbar wird, eine deutlich attraktivere Offerte zu unterbreiten.

Terex-Chef Ronald DeFeo hatte im Handelsblatt beklagt, von Demag-Vorstandschef Aloysius Rauen versetzt worden zu sein. „Ich habe am Dienstag den ganzen Nachmittag auf den Anruf von Vorstandschef Aloysius Rauen gewartet. Er hat sich aber nicht bei mir gemeldet, obwohl er das vergangene Woche telefonisch versprochen hatte“, sagte DeFeo.

Das Demag-Management hatte Ende Mai in seiner Stellungnahme zu dem Terex-Angebot die Bereitschaft zu Gesprächen signalisiert. Dabei geht es Unternehmenskreisen zufolge nicht nur um den Preis sondern auch um die verbriefte Zusicherung von Standorten und Arbeitsplätzen. Der Düsseldorfer Konzern hatte die Übernahme-Offerte des Rivalen von 41,75 Euro je Aktie als zu niedrig abgeschmettert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×