Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2012

09:54 Uhr

Uhrenhersteller

Swatch erzielt neuen Umsatzrekord

Trotz negativer Währungseffekte in Höhe von rund 700 Millionen Franken hat der Uhrenhersteller Swatch 2011 einen neuen Umsatzrekord aufgestellt. Auch der Start ins neue Jahr sieht glänzend aus.

Eine Filiale des Uhrenherstellers Swatch. ap

Eine Filiale des Uhrenherstellers Swatch.

ZürichDer weltgrößte Uhrenhersteller Swatch hat trotz Wirtschaftskrise und Frankenstärke 2011 einen neuen Umsatzrekord aufgestellt und gibt sich zuversichtlich für das neue Jahr. Mit einem Wachstum von 10,9 Prozent auf 7,14 Milliarden Franken (5,88 Milliarden Euro) konnte der Westschweizer Uhrenkonzern erstmals die Umsatzmarke von sieben Milliarden Franken knacken, hieß es in einer Mitteilung vom Dienstag. Analysten der Bank Kepler hatten lediglich mit einem Umsatz von 6,6 Milliarden Franken gerechnet.

Trotz der „katastrophalen Währungssituation“ geht Swatch daher für das Geschäftsjahr 2011 von einem guten Betriebs- und Konzerngewinn aus. Insgesamt schlug der gegenüber Euro und Dollar sehr hoch bewertete Schweizer Franken mit einem negativen Effekt von 696 Millionen Franken zu Buche. Dennoch hofft Swatch 2012 nahtlos an den Erfolg des Vorjahres anzuknüpfen: Nach einem Rekordmonat Dezember habe sich der positive Trend auch im Januar in allen Regionen und Preissegmenten fortgesetzt.

Starkes Wachstum erzielt Swatch eigenen Aussagen zufolge mittlerweile nicht nur mit Luxusuhren im Hauptmarkt China, sondern auch in anderen Regionen und Preissegmenten. Glänzen konnte unter anderen auch die Produktion von Uhrwerken sowie das Schmuck-Geschäft. Laut Analysten der Bank Wegelin dürfte dies die Konjunktursensitivität von Swatch etwas reduzieren. Schließlich gilt die weitere wirtschaftliche Entwicklung, insbesondere des Wachstumstreibers China, als unsicher.

Die Schweizer Uhrenexporte zeigten sich zuletzt unbeeindruckt von den weltweiten Krisensymptomen. Im November konnten die Ausfuhren um 16,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zulegen. Für 2011 sieht sich Swatch daher trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds weiterhin auf Rekordkurs. Die Swatch-Aktie konnte im frühen Handel deutlich um 2,3 Prozent auf 372 Franken zulegen. Swatch will am 23. Februar die detaillierten Geschäftszahlen für 2011 veröffentlichen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×