Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2012

14:13 Uhr

Uhrenkonzern

Swatch wächst ungebremst

Für den weltgrößten Uhrenhersteller geht es auch im Jahr 2012 mit voller Kraft voraus - die Verkäufe legen in den ersten beiden Monaten zweistellig zu. Sorgen macht den Schweizern nur ein Luxusproblem.

Eine Swatch-Filiale des weltgrößten Uhrenkonzerns in New York. ap

Eine Swatch-Filiale des weltgrößten Uhrenkonzerns in New York.

ZürichDer weltgrößte Uhrenkonzern Swatch ist auch in den ersten zwei Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2012 ungebremst gewachsen. Wie Konzernchef Nick Hayek auf einer Pressekonferenz in Biel am Donnerstag sagte, legten die Swatch-Verkäufe im Januar und Februar erneut zweistellig zu.

Der Hersteller von Luxusuhren der Marken Glashütte, Omega und Breguet hatte erst kürzlich einen Rekordumsatz für das abgelaufene Geschäftsjahr von gut sieben Milliarden Franken gemeldet. Als Grund hatte der Bieler Konzern die starke Nachfrage aus Schwellenländern, allen voran China, angeführt. Die neuen Reichen in den Schwellenländern wie China heizten auch die Geschäfte anderer Luxusgüterkonzerne an: So wies auch der weltgrößte Anbieter LVMH aus Paris zuletzt zweistellige Wachstumsraten aus.

Allerdings warnte Hayek zugleich, dass das bislang erzielte Wachstum nicht auf das Gesamtjahr 2012 hochgerechnet werden könne.

Swatch kann mit Luxus-Boom kaum Schritt halten

Sorgen macht dem Konzern auch die Kapazität bei der Produktion. Swatch kommt wegen der enormen Kauflust gar nicht mehr hinterher - trotz 2800 neu geschaffener Stellen, teilte Swatch Anfang Februar mit. Zur Abhilfe will der Schweizer Konzern stark in die heimischen Produktionskapazitäten investieren.


Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×