Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.03.2012

12:23 Uhr

Umbau der Führungsriege

BMW holt erste Frau in den Vorstand

ExklusivDer Münchener Autobauer BMW baut seinen Vorstand um, mehrere Posten sind betroffen. Mit der gebürtigen Spanierin Milagros Caina Andree rückt erstmals eine Frau in den Vorstand vor. Außerdem präsentierte BMW Jahreszahlen.

Milagros Caina-Andree wird erste Frau im BMW-Vorstand. DB Systel GmbHDeutsche Bahn AG

Milagros Caina-Andree wird erste Frau im BMW-Vorstand.

MünchenDer Münchener Autohersteller BMW baut seinen Vorstand um.  Erstmals wird mit Milagros Caina-Andree eine Frau in die oberste Führungsriege einziehen. Die gebürtige Spanierin wird im Sommer von der Bahn-Tochter Schenker zu dem Autobauer nach München wechseln. Das erfuhr das Handelsblatt aus Unternehmenskreisen.

Der bisherige Personalvorstand Harald Krüger wird ein neugeschaffenes Ressort für die Konzernmarken Mini, Rolls-Royce und Motorrad übernehmen. Vertriebsvorstand  Ian Robertson bleibt für die Kernmarke BMW und die Submarken BMW M (Sport) und BMW i (Elektroautos) zuständig.  Zudem werden die Vorstände Klaus Dräger (Entwicklung) und Herbert Diess (Einkauf) ihre Positionen tauschen.

Damit wird der BMW-Vorstand von sieben auf acht Positionen erweitert. BMW wolle mit dem Vorstandsumbau die Weichen für die Zukunft stellen, heißt es in Unternehmenskreisen.

Die Betriebswirtin Milagros Caina-Andree arbeitete von 1982 bis 2006 für Vossloh, einem Hersteller von Verkehrstechnik. Dort war sie für die Belegschaft verantwortlich. Danach wechselte sie zur Deutschen Bahn, wo sie sich um Führungskräfte kümmerte. Bei Schenker betreute sie das Ressort Human Resources.

Unterdessen verkündete BMW seine Jahreszahlen 2011. Unter dem Strich verdiente der Autobauer 4,9 Milliarden Euro - ein Plus von 51,3 Prozent. Der Umsatz kletterte von 60,5 ebenfalls auf einen Bestwert von 68,8 Milliarden Euro, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. „Das abgelaufene Geschäftsjahr war das bislang beste Jahr in der Unternehmensgeschichte“, teilte BMW-Chef Norbert Reithofer mit. Die komplette Bilanz legt BMW kommenden Dienstag vor.

Kommentare (14)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

08.03.2012, 11:59 Uhr

Dachte, Eva wäre die erste Frau gewesen...

Profit

08.03.2012, 12:17 Uhr

Das Personalressort ist jetzt fest für Frauen reserviert. Die Politik überzieht Unternehmen mit ihrem Schwachsinn und sorgt letztlich für "Adverse Selektion"! Als junger, qualifizierter Mann würde ich jedenfalls keine Karriere mehr im Personalressort anstreben. Das derzeit einzig Positive: Die schönen, unqualifizierten Dämchen bleiben von der Technik fern. Aber wahrscheinlich kommt bald der nächste Polit-Käse: Die geschlechtlich-paritätische Besetzung des Vorstands; dazu die rassisch, religiöse und politisch korrekte Aufteilung. Dem Polit-Irrsinn sind keine Grenzen gesetzt. Und China baut strategisch immer weiter auf, ohne überregulierten "demokratischen" Mist...

Asket

08.03.2012, 12:41 Uhr

Tja, so muss nun künftig jede qualifizierte Frau damit leben, dass sie nur aufgrund der Quotenregelung eingestellt worden ist und nicht wegen ihrer Qualifikation.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×