Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.06.2011

18:12 Uhr

Umsatz

Elektroindustrie: Boom geht 2012 weiter

Eine Umfrage zeigt: 84 Prozent der Branchenunternehmen rechnen mit einem Umsatzplus von fünf bis zehn Prozent. Vier Prozent der Firmen gehen sogar von mehr als zehn Prozent Umsatzwachstum im nächsten Jahr aus.

Ein Arbeiter montiert in Gütersloh Waschmaschinen. Quelle: ap

Ein Arbeiter montiert in Gütersloh Waschmaschinen.

BerlinDie deutsche Elektroindustrie erwartet eine Fortsetzung des Booms im kommenden Jahr. 84 Prozent der Branchenunternehmen rechnen mit einem Umsatzplus von fünf bis zehn Prozent, wie eine Umfrage des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) ergab. Vier Prozent der Firmen gingen sogar von mehr als zehn Prozent Umsatzwachstum im nächsten Jahr aus.

In der Elektroindustrie sind rund 820.000 Menschen beschäftigt, sie ist nach dem Maschinenbau die zweitgrößte Industriebranche in Deutschland. Für dieses Jahr prognostiziert der Verband ein Plus von zehn Prozent bei Produktion und Umsatz. „Die Erlöse dürften 2011 wieder die Marke von 180 Milliarden Euro übertreffen“, sagte Geschäftsführer Klaus Mittelbach anlässlich des ZVEI-Jahreskongresses in Berlin. Die Energiewende könne nur mit Hilfe der Elektroindustrie gelingen und damit auch zum Exportschlager werden.

Nach Zahlen des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall sind die Auftragseingänge in der Metall- und Elektroindustrie im April deutlich gestiegen. Sie stiegen im Vergleich zum März um 4,8 Prozent.
Dazu hätten maßgeblich Großaufträge im Schiffbau und im Flugzeugbau beigetragen. Die Produktion der Branche hingegen lag im April um 1,4 Prozent unter dem Wert vom März, und auch nur knapp über dem Niveau des ersten Quartals 2011. Trotz langsameren Wachstums geht Gesamtmetall davon aus, das Vorkrisenniveau bei Produktion und Aufträgen in diesem Herbst zu erreichen.

dpa/afx

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×