Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.07.2015

11:28 Uhr

Umsatz und Gewinn gestiegen

Nissan legt deutlich zu

Starke Nachfrage in den USA, China und Europa stützt das Geschäft von Nissan Motor. Der Japaner will seinen Weltmarktanteil im laufenden Geschäftsjahr auf 6,5 Prozent ausbauen und 4,4 Prozent mehr Fahrzeuge verkaufen.

Der Konzern hält an seinen Prognosen für das laufende Geschäftsjahr unverändert fest. dpa

Nissan Motor

Der Konzern hält an seinen Prognosen für das laufende Geschäftsjahr unverändert fest.

YokohamaDer japanische Renault-Partner Nissan Motor hat bei Umsatz und Ertrag im ersten Geschäftsquartal deutlich zugelegt. Wie das Unternehmen am Mittwoch bekanntgab, stieg der Nettogewinn zwischen April und Juni um 36,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 152,8 Milliarden Yen (1,1 Milliarden Euro). Nissan-Chef Carlos Ghosn nannte als Grund vor allem die starke Nachfrage in Nordamerika und Europa.

Der Umsatz erhöhte sich um 17,6 Prozent auf 2,9 Billionen Yen, auch weil der schwache Yen Nissan im Ausland half. In den USA ging es um 5,5 Prozent nach oben, in China sogar um elf Prozent.

Nissan Micra im Gebrauchtwagen-Check : Qualität statt Kulleraugen

Nissan Micra im Gebrauchtwagen-Check

Qualität statt Kulleraugen

So richtig warm wird man mit dem schlichten Nissan Micra vielleicht nicht auf Anhieb. Anstatt ein Charmeur zu sein, kann er aber mit anderen Qualitäten überzeugen.

Die Situation in der Volksrepublik sei dennoch schwierig, betonte der zweitgrößte japanische Auto-Konzern nach Toyota. In China steigt die Nachfrage nach Fahrzeugen nicht mehr so stark wie zuletzt, was bereits einige Anbieter getroffen hat. Außerdem sind die Börsen abgestürzt, so dass die Chinesen weniger Geld für größere Anschaffungen zur Verfügung haben.

Das in Yokohama ansässige Unternehmen hält an seinen Prognosen für das bis zum 31. März 2016 laufende Geschäftsjahr unverändert fest. Demnach dürfte sich der Nettogewinn auf 485 Milliarden Yen und der Umsatz auf 12,1 Billionen Yen belaufen. Nissan rechnet damit, im laufenden Geschäftsjahr rund 5,6 Millionen Fahrzeuge zu verkaufen und damit 4,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Dies entspräche einem Weltmarktanteil von 6,5 Prozent, hieß es.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×