Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2015

02:14 Uhr

US-Autobauer

Ford ruft fast 400.000 Autos zurück

Erneut hat ein Autobauer Tausende Wagen zurückgerufen: Weil die Schlösser defekt sind, könnten bei fast 400.000 Autos der Marke Ford die Türen während der Fahrt aufgehen. Das Haus spricht von mindestens zwei Verletzten.

Auch bestimmte Typen des Ford-Modells Fiesta sind von den defekten Türschlössern betroffen. ap

Auch bestimmte Typen des Ford-Modells Fiesta sind von den defekten Türschlössern betroffen.

DetroitUS-Autobauer Ford ruft rund 390.000 Autos zurück, deren Türen wegen defekter Schlösser während der Fahrt aufgehen könnten. Der Rückruf betrifft bestimmte Typen der Modelle Fiesta und Fusion sowie die Limousine Lincoln MKZ, die zwischen 2012 und 2014 in Mexiko vom Stapel liefen. Das Ersetzen aller vier Schlösser ist kostenlos, wie Ford am Freitag mitteilte.

Das Problem liegt Ford zufolge im Federsatz des Türschlosses, das brechen kann, wodurch die Tür nicht mehr schließt. Sollte das passieren, ist es möglich, dass sich die Tür öffnet, sobald der Wagen bewegt wird.

Nach Angaben des Autoherstellers erlitten zwei Menschen Schulterverletzungen, nachdem Türen nach dem Schließen zurückgeschwungen waren. Zudem gebe es einen Bericht über einen Unfall, als auf einem Parkplatz die entriegelte Tür eines Autos aufsprang und ein anderes Fahrzeug beschädigte.

Von

ap

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Wolfgang Trantow

27.04.2015, 19:53 Uhr

Warum weigern sich die Manager zu lernen und stellen Mängel sofort ab?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×