Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2009

15:55 Uhr

US-Autobauer

GM macht Saab für leichteren Verkauf unabhängiger

Für den angeschlagenen US-Autobauer General Motors ist es alles andere als einfach, seine ebenfalls defizitäre schwedische Tochter Saab zu verkaufen. Nun geht GM einen anderen Weg: Damit der Verkauf leichter vonstatten gehen soll, darf Saab nun unabhängiger vom Mutterkonzern operieren.

HB NEW YORK. Der verlustreiche schwedische Autobauer Saab soll von seiner US-Mutter General Motors (GM) laut einem Medienbericht für einen leichteren Verkauf mehr Eigenständigkeit bekommen. Saab solle als gesonderte Geschäftseinheit unabhängiger vom Gesamtkonzern werden, berichtete die US-Fachzeitschrift "Automotive News" am Montag. Bisher sucht der selbst notleidende GM-Konzern vergeblich nach einem Käufer für Saab.

Die Neuorganisation solle Saab für potenzielle Käufer attraktiver machen. So solle der schwedische Hersteller seine Entscheidungen und Finanzen künftig mehr selbst in die Hand nehmen, zitiert das Blatt nicht namentlich genannte Arbeitnehmervertreter. Produktentwicklung und Fertigung würden den Plänen zufolge nicht mehr Teil von General Motors Europa (GME) sein. Kern von GME ist der deutsche Autobauer Opel.

Der größte US-Autobauer General Motors hängt derzeit über Notkredite am Tropf der US-Regierung und muss bis Ende März seine Überlebensfähigkeit beweisen. Der Sanierungsplan sieht neben dem Verkauf von Konzernteilen unter anderem weitere Einschnitte bei den Löhne und eine Umschuldung vor.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×