Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.04.2011

13:59 Uhr

US-Flugzeugbauer

Boeing überzeugt mit hohem Gewinn

Der US-Flugzeugbauer Boeing hat im ersten Quartal deutlich mehr verdient als erwartet. Derweil heimst der große Konkurrent Airbus einen dicken Auftrag ein.

Boeing hat endlich mal wieder für richtig gute Nachrichten gesorgt. Quelle: dpa

Boeing hat endlich mal wieder für richtig gute Nachrichten gesorgt.

Chicago/ParisBoeing ist erfolgreich in das neue Jahr gestartet. Der Nettogewinn sei um 13 Prozent auf 586 Millionen Dollar oder 78 Cent je Aktie gestiegen, teilte der Airbus-Rivale am Mittwoch mit. Damit übertraf Boeing die Erwartungen des Marktes, die bei einem Ergebnis von 70 Cent je Anteilsschein gelegen hatten. Der Umatz sank dagegen um zwei Prozent auf 14,9 Milliarden Dollar und blieb leicht hinter den Expertenschätzungen zurück.

Die Prognose für das Gesamtjahr bekräftigte der Konzern. Demnach soll der Gewinn je Aktie zwischen 3,80 und 4,00 Dollar liegen. Der Umsatz wird auf 68 bis 71 Milliarden Dollar taxiert. Auch an der Erstauslieferung des neuen Hoffnungsträgers 787 im dritten Quartal 2011 hielt Boeing fest. Die Boeing-Aktie legte vorbörslich 0,9 Prozent zu.

Derweil hat der große Boeing-Konkurrent Airbus von der weltgrößten Flugzeug-Leasinggesellschaft ILFC einen Festauftrag über 100 Maschinen der A320neo-Familie erhalten. Die Freude darüber wird jedoch von der bereits angekündigten Stornierung einer Bestellung über zehn Riesenflieger vom Typ A380 gedämpft. Der neue A320neo-Auftrag hat nach Listenpreis einen Wert von etwa neun Milliarden Euro. Die A380-Bestellung schlug nach Liste mit immerhin knapp vier Milliarden Euro zu Buche. Das US-Unternehmen ILFC hatte bereits im März angekündigt den A380-Auftrag in eine Bestellung von 100 Mittelstreckenjets umwandeln zu wollen.

Die jetzt getroffene Vereinbarung räume ILFC flexible Wahlmöglichkeiten zwischen verschiedenen Modellen der A320neo-Familie ein, teilte Airbus am Mittwoch in Toulouse mit. Die A320neo-Flugzeuge sollen dank effizienterer Triebwerke und aerodynamisch optimierter Flügelenden bis zu 15 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen. Zudem werden sie nach Airbus-Angaben leiser fliegen. Das Unternehmen hat für die A320neo-Familie bislang 332 Bestellungen und Kaufabsichtserklärungen erhalten. Das Leasingunternehmen ILFC erwartet die ersten Maschinen 2015.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×