Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2010

21:04 Uhr

US-Gesundheitsbehörde

FDA beanstandet Bayer-Werbung

Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat eine Bayer-Kampagne für das Verhütungsmittel Mirena, einer Hormonspirale, beanstandet. Das teilte die FDA am Dienstag auf ihrer Webseite mit, ohne nähere Einzelheiten zu nennen.

HB FRANKFURT. Ein Sprecher des Leverkusener Pharma- und Chemiekonzerns bestätigte den Eingang des Briefes. Er verwies darauf, dass Bayer das Werbeprogramm bereits im Februar 2009 eingestellt habe. Bayer werde mit der FDA zusammenarbeiten und auf die Anfragen innerhalb der üblichen Frist antworten.

Auch andere Konzerne wurden von der US-Gesundheitsbehörde kontaktiert. So seien auch die US-Unternehmen Amylin wegen des Diabetes-Medikaments Byetta, Cephalon wegen der Lymphom-Therapie Treanda und Eli Lilly zu dem Anti-Depressionsmittel Cymbalta angeschrieben worden, teilte die FDA weiter mit.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×