Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2011

20:53 Uhr

US-Laborausstatter

Thermo Fisher kauft Diagnosegeräte-Hersteller

Der US- Laborausstatter Thermo Fisher kauft den Diagnose-Experte Phadia. Ein vernünftiges Geschäft, finden nicht nur Analysten - die Thermo-Fisher-Aktie legte in New York prompt um 3,7 Prozent zu.

New YorkDer US-Laborausstatter Thermo Fisher Scientific kauft für 2,5 Milliarden Euro den schwedischen Diagnosegeräte-Hersteller Phadia. Thermo übernimmt seine neue Tochter von der europäischen Beteiligungsgesellschaft Cinven, die Phadia im Frühjahr 2007 für 1,3 Milliarden Euro übernahm. Im Jahr 2010 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 367 Millionen Euro. Thermo-Chef Marc Casper erklärte am Donnerstag, Phadia habe in den USA große Wachstumschancen.

Phadia hat seinen Sitz in Uppsala in Schweden und eine Niederlassung in Freiburg im Breisgau, wo Diagnosegeräte für Autoimmunerkrankungen entwickelt und hergestellt werden. Das Unternehmen bietet auch Tests für Asthma und Allergien an. Der Analyst Peter McDonald von Auriga USA sagte, Phadia passe gut zum Diagnostikgeschäft von Thermo Fisher. "Es ist für sie ein vernünftiges Geschäft." Das sahen viele Investoren ähnlich: Die Aktie legte in New York um 3,7 Prozent zu.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×