Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.09.2011

13:19 Uhr

US-Mischkonzern

Sicherheitsspezialist Tyco spaltet sich auf

Aus dem US-Mischkonzern Tyco sollen drei eigenständige, an der Börse gelistete Unternehmen entstehen. Die drei neuen Gesellschaften gehörten zu 100 Prozent den Aktionären.

Tyco produziert unter anderem  Video- und Überwachungssysteme. Imago

Tyco produziert unter anderem Video- und Überwachungssysteme.

BangaloreDer US-Mischkonzern Tyco spaltet sich auf. Wie der Konzern am Montag mitteilte, sollen drei eigenständige, an der Börse gelistete Unternehmen entstehen. Die drei neuen Gesellschaften gehörten zu 100 Prozent den Aktionären. Die Tochter ADT, die Einzelhändlern Diebstahlschutz und Video- und Überwachungssysteme anbietet, sowie die Brandschutzsparte und das Geschäft mit Ablaufsteuerungen sollen künftig für sich alleine stehen. Die Transaktion werde einmalig etwa 700 Millionen Euro kosten.

Tyco hatte zuletzt das Geschäft mit Alarmsystemen und anderen Sicherheitsprodukten ausgebaut und zu diesem Zweck den Sicherheitsspezialisten Broadview übernommen. In Deutschland ist Tyco etwa mit der Kölner Tochter Total Walther mit mehr als 1100 Mitarbeitern aktiv, die unter anderem Sicherheitssysteme für Kraftwerke installiert.

Mit dem Schritt folgt Tyco anderen Großkonzernen. So kündigte der US-Großkonzern Kraft vor gut einem Monat ebenfalls an, sich aufzuspalten. Die getrennten Unternehmen könnten sich besser auf ihre Märkte konzentrieren, begründete Kraft die Entscheidung. Auch der Öl-Muli ConocoPhillips will Raffinerie und die Suche nach Erdöl getrennt voneinander betreiben.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×