Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.07.2011

15:34 Uhr

US-Ölkonzern geteilt

ConocoPhillips wird in zwei Teile gespalten

Der US-Ölriese ConocoPhillips trennt das Raffineriegeschäft von der Ölförderung. An der Börse kommen die Pläne gut an.

Der US-Ölkonzern ConocoPhillips wird künftig in zwei eigenständigen Unternehmen betrieben. Quelle: ap

Der US-Ölkonzern ConocoPhillips wird künftig in zwei eigenständigen Unternehmen betrieben.

New YorkDer drittgrößte US-Ölkonzern ConocoPhillips trennt sein Raffineriegeschäft von der einträglichen Ölförderung. Es entstünden zwei eigenständige, börsengehandelte Unternehmen, teilte der Multi am Donnerstag im texanischen Houston mit. Die spezialisierten Firmen könnten alleine besser bestehen, begründete Konzernchef Jim Mulva den Schritt. Die Aktie stieg vorbörslich um acht Prozent.

Mit der Förderung von Öl und Gas fahren die Konzerne dank der hohen Preise gigantische Gewinne ein, allerdings sind auch hohe Investitionen nötig, etwa für die Förderung von Ölsänden in Kanada oder Tiefseebohrungen. Dagegen werfen die Weiterverarbeitung zu Benzin oder Diesel und der anschließende Verkauf über die Tankstellen weniger Geld ab.

ConocoPhillips befindet sich seit einiger Zeit im Umbau. Der Konzern hatte sich unter anderem von seiner milliardenschweren Beteiligung am russischen Ölkonzern Lukoil getrennt. Für seine Raffinerie in Wilhelmshaven hatte ConocoPhillips den Plan gefasst, sie in ein Tanklager umzuwandeln. Die Amerikaner betreiben in Deutschland die Jet-Tankstellen. Bis spätestens zum Juni 2012 soll die Aufspaltung vollzogen sein.

Technisch funktioniert dies so, dass die ConocoPhillips-Aktionäre neue Anteilsscheine am Raffinerieunternehmen erhalten und dann erst einmal Besitzer beider Firmen sind. Konzernchef Mulva will nach der Trennung aufhören.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×