Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.05.2011

08:20 Uhr

US-Zukauf

Nestle stärkt seine Gesundheitssparte

Auf der Suche nach weiteren Wachstumsmöglichkeiten stößt Nestle mittlerweile an Grenzen. Deshalb versucht der Lebensmittelkonzern jetzt, auch auf neuen Feldern aktiv zu werden.

Das Logo von Nestle. Quelle: ap

Das Logo von Nestle.

ZürichDer weltgrößte Lebensmittelkonzern Nestle baut seinen neuen Geschäftsbereich für medizinische Nahrungsmittel zügig aus. Mit der im kalifornischen San Diego beheimateten Prometheus Laboratories kommt neu ein auf Diagnostik und den Vertrieb von Medikamenten aus dem Bereich Magen-Darm-Erkrankungen und Krebs spezialisiertes Unternehmen hinzu, hieß es in einer Mitteilung vom Dienstag. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Prometheus ist spezialisiert auf Medikamente zur Bekämpfung von Darmkrankheiten. Im laufenden Geschäftsjahr dürften die rund 500 Prometheus-Angestellten einen Umsatz von rund 250 Millionen Dollar (178 Millionen Euro) erzielen.

Bei vielen herkömmlichen Nahrungsmitteln ist Nestle mit Marken wie Nescafe, KitKat oder Maggi Weltmarktführer und kann aus wettbewerbsrechtlichen Gründen kaum mehr Übernahmen tätigen. Der Konzern sucht deshalb neue Wachstumsmöglichkeiten mit Produkten, die zwischen normalen Nahrungsmitteln und Medikamenten angesiedelt sind. Dafür hat Nestle die Tochterfirma Nestle Health Science und ein Forschungsinstitut gegründet. Schätzungen zufolge könnte der Markt für solche Gesundheitsprodukte 100 bis 150 Milliarden Dollar erreichen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×