Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2017

18:09 Uhr

USA-Geschäft

BMW ruft Zehntausende Wagen zurück

Ältere Fahrzeuge der 7er Reihe, die über die amerikanischen Straßen rollen, sind laut US-Verkehrsaufsicht gefährdet. Türen könnten sich während der Fahrt öffnen. Nun ruft BMW die betroffenen Autos zurück.

Einige tausend Fahrzeuge des deutschen Autobauers werden in den USA zurückgerufen. Reuters

BMW

Einige tausend Fahrzeuge des deutschen Autobauers werden in den USA zurückgerufen.

Washington/MünchenBMW muss in den USA mehr als 45.000 Autos reparieren, weil sich Türen während der Fahrt öffnen könnten. Der Rückruf bezieht sich auf ältere Fahrzeuge der 7er Reihe aus den Modelljahrgängen 2005 bis 2008, wie die US-Verkehrsaufsicht NHTSA am Freitag mitteilte. Ein Defekt am Verschluss könne dazu führen, dass die Türen nicht vollständig verriegeln und unter Druck durch Körperkontakt oder holprige Straßenoberflächen aufspringen. In den Dokumenten der Behörde ist nicht die Rede von Unfällen oder Verletzungen im Zusammenhang mit dem Problem. BMW arbeite noch an einer Lösung zur Behebung der Mängel.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×