Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2008

17:34 Uhr

Vale will Xstrata kaufen

Mega-Deal in der Rohstoffbranche bahnt sich an

Der brasilianische Minen-Betreiber Vale erwägt den Kauf des Rivalen Xstrata. Vale teilte am Montag mit, man habe bereits Gespräche mit der britisch-schweizerischen Unternehmen geführt. Die Brasilianer wollen Medienberichten zufolge ordentlich in die Tasche greifen.

HB SAO PAULO. Die Gespräche haben aber laut Vale noch nicht zu einem offiziellen Angebot geführt. Die Tageszeitungen "Valor Economico" und "O Estado de Sao Paulo" hatten zuvor berichtet, der Kauf könne bis zu 90 Mrd. Dollar (62 Mrd. Euro) kosten. Es wäre ein weiterer Mega-Deal in der Rohstoffbranche: der australische Bergbau-Konzern BHP Billiton bietet derzeit rund 90 Mrd. Euro für den Rivalen Rio Tinto.

Vale hatte sich nach den Zeitungsberichten zunächst bedeckt gehalten, äußerte sich am Montag dann aber doch. Allerdings sei noch längst nicht klar, ob das Vorhaben auch gelinge. Zudem würden auch andere Zukäufe in Erwägung gezogen. Die aktuellen Bedingungen an den Finanzmärkten könnten indes einen großen strategischen Schritt behindern, erklärte Vale. Das Unternehmen werde aber nicht von der bisherigen Firmenphilosophie einer bedachten Haltung abweichen.

Die Zeitungen berichteten, Vale sei in fortgeschrittenen Gesprächen mit einem Bankenkonsortium zur Finanzierung des Kaufs. Auch habe der Konzern schon mit dem größten Aktionär der Xstrata gesprochen, dem Rohstoffhändler Glencore. Diesem gehören 34,6 Prozent der Xstrata -Anteile. Bei den Gesprächen gehe es darum, etwa 30 Mrd. Dollar durch die Ausgabe von stimmberechtigten Vale-Aktien und den Rest über Bargeld zu begleichen. Glencore habe bereits Zustimmung signalisiert, berichtete "Valor Economico".

Sollte Vale der Kauf gelingen, wäre es der größte Zukauf in der Wirtschaftsgeschichte Brasiliens. An der Börse in Sao Paulo gaben die Vale-Aktien angesichts der Berichte um sieben Prozent nach. Xstrata verloren in London 1,8 Prozent. Xstrata stand zuletzt wiederholt im Zentrum von Übernahme-Gerüchten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×